Bummerang für kriminellen LKA-Spitzel

Er forschte wohl illegal im Namen des Staates Studentinnen aus. Dann wurde er enttarnt.

 

Minority Report

 

 

Angeblich,so das LKA wäre es darum gegangen „Straftaten mit erheblicher Bedeutung“.

 

Man fühlt sich an Minority Report erinnert. Dort, in einer fernen Zukunft:

John Anderton arbeitet für die Abteilung Precrime der Washingtoner Polizei, die mittels Präkognition zukünftige Morde verhindern soll.

Doch kein Science Fiction mehr? Nun denn, der RCDS Heidelberg hat wenig Verständnis, das die kriminellen Machenschaften des LKA zum Bummerang für einen Spitzel wurden

 

Nach der Veröffentlichung zahlreicher privater Daten über den mutmaßlich als LKA-Verbindungsmann in linken Heidelberger Studentenkreisen enttarnten „Simon Brenner“ zeigt sich der RCDS Heidelberg schockiert. Linke Kreise hatten im Internet neben dem bürgerlichen Namen des mutmaßlichen Beamten auch dessen Privatadresse, private Email-Adressen und Telefonnummern,  Namen und Berufe seiner Familienmitglieder sowie private Fotos veröffentlicht.

So what? Es ist schon sehr seltsam, wenn hier so mit unterschiedlichem Maß gemessen wird. Gegen den Staat gibt es keine Verteidigung außer Öffentlichkeit zu schaffen. Bei einem Prozeß würde natprlich Spitzel und LKA freigesprochen, weil die per definition immer recht haben.

Daher ist die Veröffentlichung der Daten Notwehr für Gruppen, die von vorne herein auf einer Abschussliste stehen wegen ihrer politischen Meinung. Der Staat wartet nicht einmal, ob Straftaten passieren, er entsendet sogar Helfer, die diese Begehen um nachher den Beweis anzutreten wie gefährlich diese Gruppen sind. Leider ist das nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

Advertisements
Bummerang für kriminellen LKA-Spitzel

Rechtsaußen-Initiative linkstrend-stoppen.de

Die Initiative Linkstrend Stoppen wurde vom ehemaligen Bundesrichter Friedrich Wilhelm Siebeke gegründet. Es scheint der Versuch sich an die medial teilweise erfolgreiche „Tea Party“-Initiative in den USA anzulehnen. Das sieht man auch an der kruden Zusammenwürfelung der „befreundeten Webseiten“ Unter denen findet man neben einer Tea Party-Seite

auch das berüchtigte Studienzentrum Weikersheim. Aktive Politiker der CDU unterstützen das Manifest gegen den Linkstrend. Dieses Manifest enthält sehr krude Positionen wie z.B. wendet es sich gegen gesetzliche Regelungen gegen Diskriminierung oder es möchte gleichgeschlechtlichen Paaren gleiche Rechte aberkennen. Es schimpft auf „gescheiterte Multi-Kulti-Integrationspolitik“, es fordet ein Festhalten am gegliederten Schulsystem, es betont die Opferrolle des deutschen Volkes, es setzt Abtreibung mit  Mord gleich und es fordert dazu auf das christliche Erben gegenüber dem Islam zu verteidigen.

In meiner Heimatstadt Kiel hat z.B. Herr Thorsten Albrecht (RCDS, CDU) das Manifest unterschrieben, der damit wie auch andere seine rechte Gesinnung unterstreicht. Als Erstunterzeichner z.B. auch Ferdinand Fürst von Bismarck, Rechtsanwalt, CDU-Mitglied, Chef des Hauses Bismarck und Urenkel des „Eisernen Kanzlers“ Otto von Bismarck. Und ganz nebenbei laut Spiegel Online auch einige aktive NPD-Mitglieder. Ist das noch normal?

Rechtsaußen-Initiative linkstrend-stoppen.de