Zu Piraten in Berlin

Mit Erstaunen nehme ich das derzeitige Stimmungshoch der Piraten in Berlin zur Kenntnis. Währenddessen werden sie nachwievor von ihren rechten Geistern die sie riefen nicht mehr los.

U.a. berichtet tagesschau.de:

Erst vor Kurzem blamierte sich Spitzenkandidat Andreas Baum, als er im RBB-Interview die milliardenschwere Verschuldung Berlins auf einige Millionen schätzte. Tatsächlich beträgt die Verschuldung der Stadt 64 Milliarden Euro, da waren Spott und Häme programmiert.

Da muss man sagen – das so etwas natürlich kein kleiner Fauxpas ist.

Hier kein kleiner Zusammenschnitt aus einer RBB-Sendung:

Hier noch son Interview:

Vor einiger Zeit habe ich ja noch gesagt SAGNEINZUPIRATEN. Dafür gäbs auch viele gute Gründe. Aber darüber habe ich in der Vergangenheit mehr geschrieben, als sie es an Aufmerksamkeit verdienen.

Wenn ich diesen Andreas Baum sehe und die Piraten insgesamt, so sind diese auf der einen Seite recht substanzlos – aber auf der anderen Seite so ehrgeizig und ohne Prinzipien, so dass sie keine Probleme haben werden, die Rolle der FDP zu erfüllen. Entweder werden sie in der Opposition mitschwimmen oder sie sind auch in der Lage Erfüllungsgehilfen zu spielen.

Enttäuschen werden sie dabei vielleicht eine Reihe ihrer neuen Wähler. Eigentlich wünsch‘ ich mir sogar, dass sie in Berlin reinkommen, weil nichts sie so entzaubern wird, wie der politische Alltag.

 

Advertisements
Zu Piraten in Berlin

2 Gedanken zu “Zu Piraten in Berlin

  1. Und ich hab mich schon gewundert wo das bleibt. Wollte schon nachfragen ob Du vielleicht krank oder ausgewandert bist. 😉

    Hattest Du uns nicht bereits 2009 für tot und gekentert erklärt, und wenn ja über welche Partei berichtest du dann? 🙂

    Da hattest du doch – korregiere wenn ich da falsch liege – uns ein baldiges völliges Verschwinden von der politschen Bildfläche prognostiziert und völlige Bedeutungslosigkeit attestiert. Niemals würden wir es in irgendein Parlament bringen. Oder erinnere ich mich da falsch?

    Du hast z.B. vergessen, dass auf Baums FAIL-Auftritt ein sehr guter folge und noch am selben Abend ein Pirat eine Schuldenuhr-App entwickelt hat, die glaubwürdigen Gerüchten zufolge auch auf Wowereits Handy installiert ist. Und auch sonst vermisse ich hier eine Auseinandersetzung mit unserem Programm. Aber gut, anderenfalls würde dem Beitrag vermutlich der übliche schmähkritische Charakter fehlen.

    🙂

    1. tlow schreibt:

      Euer Verschwinden war niemals eine Hauptthese. Es ging immer mehr in die Richtung, dass ihr bedenkliche Inhalte habt und gestoppt werden müsst. Hier das Archiv: https://ritinardo.wordpress.com/tag/piraten . z.B. das ihr gegen Zensur wetter und sie selber im Forum praktiziert habt. Erst nach Monaten gab es da dann einen Riesen-Knall, bis sich was änderte. Andere Kernkritik war an eurer Geschlechterpolitik und das Ignorieren fundamentaler Menschenrechte (die auch für Frauen gelten). Nicht zu vergessen ist, dass ich de Piraten einige Zeit lag auch positiv begleitet hatte, als die negativen Seiten noch nicht so deutlich waren.

      Zur Schulden-App-Uhr: Ja das scheint mir symptomatisch für eure Einstellung zu Inhalten zu sein – am liebsten alles via Software lösen und sich selbst nicht wirklich intensiv mit den Fakten beschäftigen wollen. So habe die Piraten in Kiel auch erlebt. Nachwievor hört man da nix zu Kommunalpolitik. Aber ich bin sichern 2013, wenn es um Wahlen geht, werden sie wieder lebendig und wollen unbedingt gewählt werden.

      Und dieses „Wir sind ja noch ganz neu“ zieht auch nicht mehr. Wie lange wollt ihr dieses Ahnungslosen-Banner noch vor euch hertragen?

      Ich sag mal so: Der Schuldenstand von Berlin ist nur eine Zahl. Und ein Spitzenkandidat sollte weit mehr wissen, als nur diese eine Zahl. Da nützt auch die schönste App‘ nix. Die Wahrheit ist, dass ich euch recht wenig für Fakten interessiert. Ihr seid die neue Spaßpartei. und deswegen habt ihr auch den Erfolg in Berlin. ihr sprecht einen Teil der klassischen Nichtwähler an, zusammen mit einigen, die der eigenen Partei müde sind. Die machen dann ihr Kreuzchen nach dem Motto:Warum nicht mal die Piraten, bevor ich gar kein Kreuz mache. Und die CDU soll die Wahl nicht gewinnen,…. Insofern segelt ihr auf den gleichen Wellen wie so manche rechtsradikale Partei. Ihr glaubt Politik würde bedeuten, dass sich die besseren Vorschläge duchsetzen. Aber das ist eine mehr als nur naive Vorstellung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s