Chaostruppe Bundeswehr: Undemokratisches Selbstverständnis

Das in einer Armee vieles nicht mit rechten Dingen zugeht ist allen klar, die eine solche Organisation  kritisch betrachten. [siehe tagesschau.de]

Guttenberg wußte von den aktuellen Vorfällen als solches und hat sich nicht aktiv bemüht, sich ein eigenes Bild zu machen. Das ein Minister eher darauf wartet bis ihm etwas zugetragen wird ist schon nachvollziehbar. In diesem Fall gab es aber Tote – und es gab Erklärungen, die Lügen waren.

Es geht nicht darum, was der Verteidigungsminister was wann wusste, sondern das die Bundeswehr aktiv Lügen verbreitet hat an die Öffentlichkeit!

Irgendwer gibt da Order aus, dass falsche Geschichten verbreitet werden sollen. Auf welcher Ebene? Offenbar wird hier, wie hier die Bundeswehr strukturell undemokratisch ist. Ein Koloß, der für eine demokratische Regierung nicht beherrschbar ist, sondern von ihr beherrscht wird.

Die derzeitige Debatte erscheint mir bislang auf der völlig falschen Spur. Von mir aus sollen sie den Guttenberg entlassen. Ich denke nicht, dass es was an den internen Problemen ändern wird. Es sind eben nicht Einzelfälle,sondern strukturelle Probleme, die auch mit der Disziplin und insbesondere mit dem Selbstverständnis zusammenhängen.

Advertisements
Chaostruppe Bundeswehr: Undemokratisches Selbstverständnis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s