Netizens Mainstream

Anhand einiger Artikel zum Jugendmedienstaatsvertrag sieht man sehr gut, wie der Fokus vieler Netizens sehr einseitig ausgerichtet ist. Wie z.B. Swen Wackers Rant im Landesblog.

Fakt ist, dass der derzeitige Entwurf wohl noch unausgegoren ist. Aber was ist daran besonders? In Deutschland ist auch defakto das Asylrecht abgeschafft, aber es kümmert wenige. Die Vereinigungsfreiheit/Koalitionsfreiheit sollte abgeschafft werden und es hat auch kaum jemand interessiert außer linksradikale Gewerkschafter.

Aber wenns drum geht, dass einige Blogs vielleicht irgendwie ihre Inhalte kennzeichnen sollen wird der Weltuntergang beschworen. Oder wenns mal wieder ums Urheberrecht geht und die Enquetekommission im Bundestag. Das Gleiche. Zweierlei Maß. Gegen Zensur: Klar.

Mittlerweile werden meine Kommentare und Artikel auf immer mehr Blogs gesperrt/zensiert. Und das gerade au Blogs in denen mit wehenden Fahnen gegen Zensur gewettert wird. Auch hier: Zweierlei Maß.

Unter dem Strich betrachtet sind viele Netizens derart in ihrem eigenen Mainstream gefangen und in dem Glauben an die Gerechtigkeit ihrer eigenen Sache, dass sie ohne weiteres mit den Mitteln ihrer Gegner arbeiten und argumentieren, nur um Recht zu behalten.

Bei den Piraten z.B. gibt es viele, die die Emanzipation der Frau am liebsten zurückdrehen würden, weil sie ihnen zu weit geht. Damit aber verhalten sie sich fundamental antiemanzipatorisch und gegen die Grundrechte. Dennoch meinen sie sich als Vorkämpfer der Grundrechte etablieren zu können.

Grundrechte, Demokratie. Das sind alles nur Schlagwörter, die jeder nach Belieben verwendet. So mancher glaubt, wenn er IRGENDEINE Partei wählt bei einer Wahl, mit seiner Stimme die Demokratie zu stärken. Mehr jedenfalls, als jemand der sagt „NONE OF THE ABOVE„. Das aber wiederum ist in vielerlei Hinsicht eine unsinnige Auffassung. das ist so, als wenn man sagt man müsse aus einer Auswahl von fünf schlechten Autos immer EINES wählen, weil man nur dadurch die Qualität von Autos steigern würde. Das Gegenteil erscheint aber sinnvoller: Wenn wir uns beim Kaufen oder bei Wahlen zurückhalten sind wir anspruchsvoll und fordern mehr als das, was geboten wird. Und letztendlich sind Wahlen nicht das einzige Mitteln um politisch aktiv zu werden. Im Gegenteil. Wahlen sind einfach. Stimme abgeben, nach Hause gehen. Das DAS demokratische Kultur ist, wird uns seit Jahrzehnten von den Mainstreammedien eingeredet. Genau so wie es angeblich von besonderer Kultur zeugt, wenn man in irgendeiner der Mainstream-Parteien eintritt. Auch egal welche.

Wem alles so egal ist – Hautpsache man wählt oder Hauptsache man ist Mitglied einer etablierten Partei, der muss sich nicht wundern, wenn am Ende IRGEND WAS rauskommt.

Siehe auch GRÜNE, Hamburg-Moorburg, Kohlekraftwerk Moorburg. Jemand der Mitglied der GRÜNEN ist und diese auch wählt wegen ihrer Energiepolitik und dann das mitträgt, trägt für die Politik der Hamburger GRÜNEN Mitverantwortung. Denn er hat ihnen seine Stimme gegeben. Ihnen Vertrauen geschenkt.

Politik ist immer ein Kompromiss. Der Parlamentarismus treibt jedoch immer wieder seltene Blüten und ist mit einer echten Basisdemokratie unvereinbar. Wahlen sind dabei nur das Feigenblatt, dass das Bild schönt und doch hilft das Falsche zu etablieren.

Advertisements
Netizens Mainstream

6 Gedanken zu “Netizens Mainstream

  1. Deine Kommentare und Artikel werden gesperrt oder zensiert? Mein Gott – jetzt müssen wir unbedingt AI und Human Rights Watch einschalten! Das darf nicht ungestraft durchgehen, denn – wer bietet uns schon sonst solchen Unterhaltunsgwert?

    Halte durch, wackerer Kämpe wider die Windmühlen – wir eilen Dir zuhilfe!

      1. Äh? Du betreibst ein Satireblog oder? Könntest Du folglich Ironie verstehen …

        Seis drum: Deine armseligen Kommentare lasse auch ich einfach wie Giftpilze im Garten stehen, denn Zensur wie auch Rasenmäher sind mir zuwider. Hier darf sich jede/jeder so lächerlich machen, wie sie/er nur kann. Folglich warte ich begierig auf neue „Artikel“ und auch „kritische Kommentare“ von Dir 🙂

  2. Isi schreibt:

    Über die Angst der (linken) Demokraten zum (täglichen) „Ende der Demokratie“ klärt eine Fußnote aus einem Text von Dr. Hartmut Krauss unter dem Titel „Deutschland zerlegt sich“ aus:

    Die Behauptung, die Mehrheit der heutigen Journalisten und Medienleute seien „Linke“, stellt einen ebenso verbreiteten wie grandiosen Irrtum dar. Tatsächlich handelt es sich bei dieser Sorte geistiger LohnarbeiterInnen vornehmlich (natürlich nicht ausschließlich) um Multikulturalisten, Kulturrelativisten, durch den postmodernen Zeitgeist der späten 1980er und 1990er Jahre Kontaminierte sowie liberal-bürgerliche „Weicheier“, die weder mit der Marxschen Theorie noch mit universalistisch-herrschaftskritischer Gesellschafts- und Subjektwissenschaft etwas zu tun hatten und haben. Wäre es anders, gäbe es für sie keinen Platz in den spätkapitalistisch kontrollierten und postdemokratisch gefilterten „Meinungsbildungsinstitutionen“ als Kerninstanzen der affirmativen Ideologiebildung. Multikulturalismus, Kulturrelativismus und Postmodernismus sind de facto keine „linken“ Ideologien, sondern funktionale Leitkonzepte des global operierenden, multi-kulti-durchmischten Anlage- und Finanzkapitals, dass mit hinterwäldlerischen Schurkenregimen und reaktionären Herrschaftskulturen immer schon kooperierte, wenn es der Profitlogik dient. Entsprechend gilt es die Bevölkerungen im nationalen Standort geistig zu bearbeiten und in Schach zu halten, notfalls – besonders in Deutschlandland im Sinne einer neuen Erbsündenlehre- bei jeder zuwandererkritischen Äußerung als „rechtsextrem“ zu stigmatisieren, entsprechend „aufzuweichen“ und politisch-ideologisch gefügig zu machen. Und genau diesen Zweck erfüllt die zur Rede stehende „Medienmeute“, die ihr Geschäft umso reibungsloser erfüllen kann, indem man sie als „Linke“ verkennt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s