Piratenpartei NRW peinliches Werbevideo

Oh mein Gott. In der Bastelstunde der Piraten ist offenbar dieses Video entstanden:

Es fängt schon lustig an, in dem zu Rechts und Links behauptet wird, dass das „zwei Ideen sind die beide für sich genommen bestechend sind.“

Aha, dann ist rechtsradikal einfach nur konsequent. Aber was hören wir dann als nächstes? „Auf der einen Seite steht die Freiheit – das ist das große Thema der FDP“. Die FDP gilt also als Vertreterin der Rechten – da sie als erstes genannt wird, heisst das wohl, dass die PP sie für besonderes rechtsradikal im idealen Sinne hält. Na gut, ich würde sie eher als marktradikal bezeichnen – aber was solls – good point irgendwie ist Kapitalismus ja auch gegen die Menschen gerichtet und soll die Reichen noch reicher machen.

Rechtsradikal und Freiheit in einem Atemzug zu nennen erinnert dann aber doch eher an Begriffe wie „Freie Nationalisten„.  Aber das die Piraten keine ahnung von Rechts und Links haben haben wir ja schon oft festgestellt. Ich zitiere hier einfach noch mal aus der Wikipedia:

In der Anfangszeit der westlichen Demokratien, insbesondere im 19. Jahrhundert, bemühten sich die Linken vor allem um die Verbesserung der Lebensbedingungen der unteren Schichten, insbesondere der Arbeiter, um die Durchsetzung der Menschenrechte und damit um eine kontinuierliche Erneuerung der Gesellschaft. Die Linke propagierte dies als gesellschaftlichen Fortschritt (Progressivität). Die Rechten traten hingegen für die Wahrung des Status quo in Bezug auf politische und ökonomische Verhältnisse ein und verwiesen auf „hergebrachte“ gesellschaftliche Normen, wodurch sie auch die Bezeichnung „konservativ“ („bewahrend“) erwarben.

Die Rechten vertreten also die alte Ordnung, die alten Rechte, die Nation und gegen das Proletariat. Ihnen liegt der Rassismus nahe, der Glaube daran, das eine Gruppe mehr Rechte haben darf als eine andere, was im Dritten Reich bis zur Vernichtung derjenigen geführt hat, die sich ihnen in den Weg stellten. All das verschweigt die PP.

„Den Linken“ verallgemeinert wird unterstellt alte Systeme zementieren zu wollen. Wobei ich mich da frage: Welche? Linksradikale Gruppen wollen einen Kommunismus oder Anarchismus aufbauen – eine Alternative. Die Systemfrage stellen. Etwas neues wagen. Ausgerechnet denen wirft die PP vor keinen Mut zu haben etwas neues zu wagen, während die PP selbst an der Marktwirtschaft festhält. Trotzt DauerKrise.

Und der Schlußsatz „Lass uns doch einfach leben wie es uns gefällt“ lässt im Hinblick auf das Video jede Frage offen, was die PP ausser einer Verharmlosung rechter Ideologien sonst eigentlich will? Sie legen den Schluss nah, dass sie einfach das Beste aus allem nehmen und das dann verkörpern. belegt durch was?

Aus meiner Sicht ist das Video sehr schlecht gemacht, zeugt mal wieder von ihrer totalen Unwissenheit und führt zu einer Vielzahl kritischer Fragen.

Advertisements
Piratenpartei NRW peinliches Werbevideo

17 Gedanken zu “Piratenpartei NRW peinliches Werbevideo

  1. paul schreibt:

    Verstehe die Argumentationskette nicht: Kampf zwischen Links und Rechts -> Beides bestechend -> auf der einen Seite steht die Freiheit-> FDP ist rechtsradikal. Kannst Du das nochmal erläutern?

  2. Dir ist schon klar dass das Video ein Privatprojekt ist? Wenn du dir die Beschreibung des Videos angesehen hättest, wüsstest du, dass das Video ein inoffizielles ist.

    Danke.

  3. Wow, ein weitere Qualitäts-Blogbeitrag… Die Fußnote dass das ein Fan-Video und kein offizielles Werbevideo ist, vermisst man dann doch…

    Wenn der kleine Fritzi aus der 8B ein Grünen-Werbevideo macht heisst dann wohl auch „Grüne mit peinlichem Video“ oder was? 😀

    1. Liebe Leute, was nicht geht ist, dass alle Piraten dieses Video retweeten und sagen „ganz toll“, super, …. – und sobald Kritik kommt heisst es „naja, ist ja nicht offiziell“ Ähnlich widersprüchlich wie mit dem primären Twitter-Account der PP. Man kann nicht beides haben: Nur die positiven Seiten von viralem Marketing und alle negativn Seiten ausblenden. Nene!

  4. Wähler schreibt:

    Die Argumentationskette ist schlüssig. 😉 Alles was rechts oder links ist, ist gleich radikal. Das bedeutet ja, dass die Piratenpartei die einzig nicht radikale Partei ist! Muss ich die doch gleich mal wählen. Danke. Denn wer will schon diese dämlichen Radikalen, die nichts anderes machen können als Steine schmeissen und Unruhe stiften.

  5. queue schreibt:

    Ich denke, der Grund für das Missverständnis ist, dass in dem Video das angloamerikanische Links-Rechts-Schema verwendet wird, auf dem auch der von Piraten vielbenutzte politische Kompass ( http://wiki.piratenpartei.de/Datei:Politischer_Kompass.svg ) basiert.
    Hier gibt es zwei Dimensionen, einmal den Gegensatz zwischen links (soziale Gleichheit) und rechts (Neoliberalismus), sowie zwischen autoritär und libertär auf der andere Achse. Nach dieser Definition ist die FDP weiter rechts als die NPD, welche eher autoritäre Positionen bezieht.

    Die im deutschen Sprachgebrauch häufige Definition von Links = Kommunismus und Rechts = Nationalismus und Fremdenhass sind keine Gegensätze, es kann durchaus linksnationale Strömungen geben. Nicht umsonst können sich Antifaschisten und Antiimperialisten, die eigentlich beide der linken Szene zugerechnet werden, jeweils als Nazis beschimpfen. Schließlich sind beides autoritäre Strömungen mit relativ festen Feindbildern.

    1. Sorry, aber wer Antifaschisten als Nazis beschimpft hat kräftig einen an der Waffel. Da da viele Autonome aktiv sind ist es auch Unsinn gerade die als autoritär zu bezeichnen.

  6. Klar sollte man auch Kritik einstecken können, aber leider hat deine Kritik wenig mit dem Video zu tun. Ich lese in deinem Artikel von „Rassismus“, „Rechtsradikal“ und „Anarchismus“, „Kommunismus“, „Freien Nationalisten“ und der „Systemfrage“… Wenn du aber mal genau hinschaust, steht auf den Händen in den ersten 10 Sekunden nicht „rechtsradikal“ und „linksradikal“, sondern „rechts“ und „links“ – zwei harmlose Begriffe.

    Nebenbei einer Gruppe von über 10000 Menschen „totale Unwissenheit“ vorzuwerfen, nur weil dir ein Video nicht gefällt, ist unter deinem Niveau.

    1. Nein, nein, nein! Rechts und Links sind keine harmlosen und zufälligen Begriffe. Jedenfalls nicht in der Politik. Klar rechgts und links als solches sind harmlos. „Arschloch“ ist auch ein Körperteil – aber dennoch eine Beleidigung auf Menschen angewandt! Solange ihr es euch SO einfach macht, in dem ihr die Bedeutungsgeschichte total ignoriert, könnt ihr einfach was politische Begriffe angeht nicht mitreden. Ja, wenn es keine Geschichte gegeben hätte, gäbe es weder rechts noch links. Sie sind aber eben KEINE zwei Seiten der gleichen Medaille. Im wesentlichen bezeichnet die Linke den Ausgangspunkt des Parlamentarismus und der Oppositon zu den konservativen Kräften. Konservativ also z.B. pro Adel, pro Kirche, pro König/Kaiser, für den Unterschied der Stände (Benachteiligung der unteren Stände). Oder in der heutigen Politik mehr für Unternehmen, gegen Umweltschutz, für Atomstrom, gegen Mindestlohn – gegen Frauenrechte,… im Kern. Das es da fließende Übergänge gibt ist klar. Insbesondere das die SPD seit ihrem bestehen nicht klar auf Seiten der Benachteiligten war. Un auf welcher Seite wollen die Piraten stehen?

  7. thopre schreibt:

    Es wäre schön, wenn du nicht verschweigen würdest, daß all deine verlinkten Video keinesfalls offizielle Videos der Piratenpartei sind. So ist dein Blog leider nur Bildzeitungsniveau.

    1. Ok: Wenn kein Pirat das Video mehr als ganz toll verlinkt mache ich das. Ihr machts euch immer verdammt einfach. Von dem Inoffiziellen wollt ihr alles Positive, aber bei Kritik distanziert ihr euch. Entweder oder!?

  8. thopre schreibt:

    Du verstehst nicht so ganz. Es geht nicht darum, ob jemand aus der Piratenpartei ein bestimmtes Video toll findet oder nicht. Es geht um deine eigene Glaubwürdigkeit in deinem Blog.

    1. Es geht um das Video und für was es steht. Es wurde via Twitter als das neue NRW Wahlvideo angekündigt (z.B. via auch wieder inoffiziellen @Piratenpartei-Twitter-Account) und mächtig beklatscht. IHR seid doch die Partei die total auf virales Marketing setzt. Jeder macht Propaganda. Im Gegensatz zu anderen Parteien setzt ihr auf die Masse der Mitglieder wie Dir, die überall in Blogs und Twitter aktiv sind . Da kannst Du jetzt nicht ankommen und fordern, dass man eure ganzen Werbemaßnahmen nur auf das offzielle reduziert. Mit dem Twitter-Account ist es das selbe – er wird zwar offiziell beworben – aber wenn man kritisiert, was drüber läuft heisst es der wäre ja inoffiziell. Nene so geht es nicht. IHR habt da eine Glaubwürdigkeitslücke, nicht ich. Ich nehme euch beim Wort. Wenn ich das Video gelobt hätte, würdest Du hier ja nicht auf der Matte stehen, oder?

  9. thopre schreibt:

    Aber ich bin doch gar nicht Mitglied der Piraten.

    Weißt du, wenn du all‘ diese Punkte in deinem Blog thematisieren willst, warum tust du das dann nicht einfach? Damit habe ich doch gar keine Probleme und würde das vielleicht mit diskutieren. Was du aber machst ist, daß du den Eindruck erweckst (ich weiß nicht ob mit Absicht oder nicht), daß die verlinkten Videos von der Piratenpartei offiziell veröffentlicht wurden. Wurden sie aber nicht.

    Vorschlag: Ich drehe zusammen mit meinem Nachbarn ein FDP-Video. Würdest du das dann auch hier verlinken, ohne den Hinweis, daß dies kein offizielles FDP-Video ist?

    1. Totaler Blödsinn. Zitat: „Oh mein Gott. In der Bastelstunde der Piraten ist offenbar dieses Video entstanden“ Ich habe danach noch einen Post mit dem Titel Das Offizielle Piraten in NRW Wahlvideo gepostet. Wenn ein Pirat sich bemüht ein offiziöses Video zu macht und dabei nicht im Apspann erwähnt, dass das kein offizielles Video ist, sondern es mit PIRATENPARTEI beendet, dann arbeitet dieser Pirat an dem Image ein offizielles Video erstellt zu haben. Und wenn der offizielle Piratenpartei-Twitterkanal dieses bewirbt sowie ein haufen Piraten, dann unterstreichen sie damit sowohl den offiziellen Charakter als auch ihre Unterstützung dafür.

      Ich bitte Dich – als Lena Simon eine Presseerklärung zur Gründung ihres Frauenetzwerkes „Piratinnen“ bekanntgab wurde sie beinahe zerfleischt, weil es angeblich irgendwie offiziell war. Obwohl sie es nicht mit „PIRATENPARTEI“ unterzeichnete. Offenbar sieht man hier jetzt, dass es nicht nur bei Dir, sondern anderweitig eher ideologische Gründe hatte dies so zu kategorisieren, denn dem Marcel André Casasola Merkle wurde ja nicht der Kopf abgerissen für dieses Video, dass er in den NRW-Wahlkampf platzierte. ich habe dieses Video weder erstellt noch bin ich die Piratenpartei. Also war und ist es nicht meine Aufgabe da etwas klarzustellen, sondern die von dem Urheber oder der Piratenpartei. Beide Seiten haben aber genau das Gegenteil getan. Also nehme ich das Werbevideo so wie es erstellt und beworben wurde. Hör dich auf mit Deinem „offiziell“ – das passt bei den Piraten nicht. Und zu Deiner Frage: Wenn ihr das ganze am Ende mit „FDP“ betitelt und die FDP offiziell darauf verweist natürlich. Aber die FDP ist keine Partei, die fast ausschliesslich auf virales Marketing setzt. Die FDP setzt primär auf offizielle Werbekanäle und würde eher gegen solche Videos vorgehen. Wo ist denn die Distanzierung der PP NRW? Wenn sie nicht zu den Aussagen stand – und sie kannten dieses Video sicher – dann hätten sie das ja im Wahlkmapf klar äußern können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s