Piratenpartei ist Zensurpartei

Ab dem 31.12. wurde meine Zugangs-Sperre (also keine reine Schreibsperre) im Piratenforum automatisch aufgehoben. Ich nahm dies zum Anlaß mich über das Verhalten des Moderators Arvid zu beschweren. Dieser sperrte dann aber die Diskussion kraft seines Amtes, so dass keine weitere Diskussion über die erfolgte Sperrung im dafür vorgesehenen Forum der „AG Forum“ erfolgen kann.

Darüberhinaus wurde ich aufgrund meiner Beschwerde erneut gesperrt:

Du wurdest auf diesem Board bis zum 12.01.2010 00:00 gesperrt.

Bitte kontaktiere die Board-Administration, um weitere Informationen zu erhalten.

Für die Sperre angegebener Grund: Vierte Verwarnung und Antrag auf dauerhafte Sperre

Dein Benutzername wurde gesperrt.

Ich halte fest:

  • User arvid ist im Forum deutlich als Männerrechtler erkennbar
  • Er beleidigt Andersdenkende
  • Er ist auch Moderator und Admin einiger Foren
  • In dieser Funktion schreibt er selber Regeln.
  • In seiner Funktion setzt er die von ihm selber mitverfassten Regeln nach seinem eigenen Ermessen um, auch wenn er in einer Sache befangen ist.
  • Kraft seines Amtes unterbindet er somit effektiv jede Diskussion um sein Verhalten zu rechtfertigen.
  • Zudem verfälscht er die Überschrift meines Artikels um mich zu verleumden und verstößt damit auch gegen mein Urheberrecht.

Es ist nun an der Zeit, dass hier eine endgültige Entscheidung herbeizuführen. Entweder werden User, die auf eine totalitäre Art und weise handeln innerhalb der Piraten ihres Amtes enthoben, oder dies Partei verrät selbst das letzte Fünkchen an Glaubhaftigkeit.

Ich tendiere dazu der Idee zuzustimmen, das Forum einzustampfen – denn ganz offensichtlich sind dort machtbesessene Menschen zu mehr Macht gekommen, als sie vertragen haben.

Hier meine Ursprungsmail, die ich mit „Piratenpartei ist Zensurpartei“ betitelt hatte.

Es reicht,

nachdem schon meine vorangegangenen Ermahnungen lächerlich waren führte nun die Verwendung von dem Wort „verbohrt“ zu einer einwöchigen Sperrung (nachdem ich mit monatelang aus Diskussionen herausgehalten habe). Wie ich in einem meiner Blogposts nachwies hat der Admin arvid das auch bereits verwendet ohne weder gesperrt noch verwarnt zu werden.

Das lustige bei einer Sperrung ist, dass man nicht einmal private Antworten LESEN kann, wie in meinem Fall die Antwort auf meinen Einspruch zu der Sperrandrohung von Netandroid. Ich könnte ja noch verstehen, wenn man teilweise schreibgesperrt wird – aber ein Zugangsverbot gegen das Lesen privater Nachricht ist ein schwerwiegender Eingriff – mal ganz abgesehen von der relativ nichtigen Ursache.

Es verfestigt sich bei mir die Erkenntnis, dass Piraten zumindest in Foren und im Chat sehr gerne zensieren – schneller und weitgehender als irgendwelche anderen Organisationen. ich bin nun seit ca. 1987 in diversen Mailboxen und Medien aktiv – aber das was hier abläuft habe ich noch nirgendwo erlebt.

Bedenklich dabei ist, dass die Piratenpartei ursprünglich angetreten ist, gegen jedwede Zensur anzutreten. Und mehr Demokratie, direkte Demokratie, mehr Freiheit, ecetera. Ich muss euch das gar nicht alles auflisten.

Vermutlich wird dieser Artikel auch sofort zensiert. Irgendeinen Grund werdet ihr schon finden. Ich habe aufgrund der letzten Vorkommnisse jegliche Hoffnung fahren lassen, dass die Piraten tatsächlich „anders“ oder „besser“ sein könnten. Bemühungen um den lieben Friedn in Foren in allen Ehren, aber auch dieses Bemühen muss Grenzen haben. Insbesondere dann, wenn hier bewiesener Maßen mit zweierlei Maß gemessen wird und manche User/Moderatoren/Admins sich hier ALLES erlauben können und anderen quasi NICHTS. Ihr wisst schon „… aber manche sind gleicher„. So fängt es leider immer an.

Demnächst werde ich meinen Useraccount hier löschen. Ich habe dann wirklich besseres zu tun. Und nur mal so allgemein: Diese Art Sperre führte bei mir nciht zur Abkühlung sondern zur Abkehr von den Piraten. Weil ich gegen Zensur bin und für freie Meinungsäußerung und die Piraten ganz offensichtlich eben NICHT.

Ich denke nicht, dass ich den Vorwurf der Zensur leichfertig erhebe. Erkennt irgendwer in meiner Email einen Grund für eine Sperre? Ich meine außer, dass ich hier deutliche Kritik an Arvid und den Piraten äußere? Ist Kritik inzwischen verpönt? Mein Titel „Piratenpartei ist Zensurpartei“ sollte provozieren, zum Nachdenken anregen, denn die PP ist hier  über eine Grenze hinausgegangen, die sie nicht hätte überschreiten dürfen!

Eigentlich ist die Piratenpartei das Gegenteil. Eigentlich spricht sie sich gegen Zensur und für Meinungsfreiheit aus. Aber jetzt müssen wir genau aufpassen: Es geht auch um Wahlen. Die PP tritt an und behauptet gegen Zensur zu sein. Aber können wir eine Partei wählen, die offen zensiert und Meinungen unterdrückt? Sollte die PP nicht gerade die LETZTE Partei sein, die so agiert?

Wie ich auch in meinem Artikel schrieb, habe ich sehr viele Foren erlebt, aber niemals, niemals, niemals eine derartige Zensur und Meinungsunterdrückung. Ergo sind wir jetzt an dem Punkt, dass Wähler, die GEGEN Zensur sind auf gar keinen Fall die Piraten wählen sollten. Denn offenbar gibt es da eine Tendenz zur Zensur.

Mir ist dies auch schon im IRC aufgefallen, bei dem ich einige Rauswürfe und Drohungen seitens des Operators mitbekommen habe. In dem Falle damals war es z.B. auch so, dass ein Mitglied der DVU den Holocaust im Chat den geleugnet hatte. Auf meine Reaktion gegen diesen DVU-Mann hin wurde nicht etwa der DVU-Mann ermahnt, sondern ich, der dieses Verhalten brandmarkte.

Ich habe den Fall damals auch dem Vorstand der Piratenpartei mitgeteilt und nicht gleich öffentlich gemacht. Aber es ist nichts passiert, ich erhielt keine Antwort. Aber nun sehe ich, wie ein Muster erkennbar wird:

Die Piraten unterdrücken Meinungen, die ihnen gegenüber kritisch sind, weil sie sich selber als die höchste Avantgarde halten. Dabei setzen sie sich auch über vieles hinweg und scheuen dabei auch oft nicht die Annäherung an Rechtsextreme, weil sie so am besten beweisen, wie frei sie von Vorurteilen sind. Alle, die mehr als sie meinen für bestimmte Freiheitsrechte oder gegen den Faschismus einzutreten und eine zögerne Haltung der Piraten offen kritisieren müssen fürchten auf die ein oder andere Art attackiert zu werden. Man wirft (ich sage mal: uns) dann vor, dass wir von vorgestern seien und nur nicht begreifen könnten wie fortschrittlich die Sichtweise der Piraten sind.

Deren Fortschrittlichkeit begründet sich aus der Behauptung selbst heraus. Denn die Piraten sind sich selbst genüge, sie brauchen keine lästige Wirklichkeit um sich eine Meinung zu bilden. Hier wachsen und gedeihen derzeit aufgrund dieser Eigenart seltsame Charaktere, die allesamt ein massives Demokratiedefizit haben. Die denken wie auf dem 26C3 „Demokratie, das ist immer Mehrheit“.  Sie haben nicht verstanden, dass Mehrheitsentscheidung lediglich ein Mittel in einer Demokratie sind, eine Entscheidung zu fällen. Damit sind aber noch keine Grundrechte gesichert, noch bedeutet eine Mehrheitsentscheidung auch, dass die Entscheidung richtig oder gerecht war. eine Abstimmung ist schnell angesetzt und erledigt – und am Ende gibt es ein Ergebnis. Aber entscheidender als die Mehrheit ist der Kontext und die Bedeutung. Auch die Vorratsdatenspeicherung hat der Bundestag mit einer Mehrheit verabschiedet. Hören wir deshalb auf diese zu kritisieren?

Nein, es gibt Grundrechte, die unteilbar sein müssen. Meinungsfreiheit muss immer und überall gelten, Zensur ist immer falsch. Diese grundsätzlichen Haltungen können natürlich in bestimmten Fällen eingeschränkt werden, in Abwägung zu anderen wichtigen Zielen.

In meinem, obigen Falle gilt es natürlich für Verantwortliche innerhalb der Partei in Sachen Forum abzuwägen: War dieser Artikel so schlimm in irgendeiner Art, dass das hohe Gut der Meinungsfreiheit gebrochen werden MUSS? Gab es keine Alternative. Arvid schrieb mir: „Die Moderationsmaßnahmen dienen nicht nur der Sanktionierung, sondern auch dazu, Dir eine Gelegenehit zu geben, Dein Verhalten den Forumsregeln anzupassen. Dies ist nicht erfolgt, deswegen habe ich Deine dauerhafte Sperrung auf die Tagesordnung der nächsten Moderatorenkonferenz gesetzt.“ (Ich zitiere das hier, weil Arvid mir in seiner Rolle als Admin/Moderator schrieb und auch, weil ich im Forum keine Stellung mehr nehmen kann/darf) Und damit ist auch klar, dass es hier auch darum geht mich als Kritiker der Piraten endgültig mundtot zu machen (im Forum). Schon in der Begründung der Sperrung verriet Arvid, dass mein Artikel selbst nicht der Anlaß war, sondern dass die Zensur sozusagen als pädagogische Maßnahme dient „Geh ruhig mal davon aus, dass nicht nur eine einzelne Vokal zu Deiner Sperre geführt hat, sondern die Gesamtheit Deines Verhaltens hier.“ D.h. Arvid passte nicht, dass ich nach der Sperrung nicht die hündische, unterwürfige Haltung eingenommen hatte, wie er es erwartet, sondern dass ich offen kritisiert habe was passiert ist und das auch in den Gesamtkontext der Partei gestellt habe.

Es geht hier, wenn man es genau betrachtet eben nicht um einen simplen Streit unter Usern, bei dem ich ggf. mit Kraftausdrücken um mich geworfen hätte – oder ich andere User beleidigen würde. Es geht darum, dass ich Dinge beim Namen nenne – und dabei aber auf oben genanntes eben gerade verzichte. „Deutliche Kritik“ ist wohl die richtige Bezeichnung. Das aber ist offenbar schon zu viel für Piraten. Die Kritik wird unterbunden und der User ausgesperrt.

Ich habe nun auch die Löschung meines Users beantragt, die ich eh schon angekündigt hatte. Offenbar hat mich Arvid auch deswegen gesperrt, weil er meinem Antrag zuvorkommen wollte, damit es so aussieht, als wenn nicht mein Rückzug, sondern sein Antrag auf dauerhafte Sperrung die Ursache für mein Verschwinden sein würden. Es ging ihm also darum, seine Macht zu demonstrieren, nachzutreten. Warum sonst sollte man einen User sperren, der bereits seinen Wunsch  kundgetan hat gelöscht zu werden. [Passage gelöscht. die über Ziel hinausschoss, 2.01.10] Wacht auf!

Update: Wie ich durch Zufall gesehen habe, war nicht der eine Beitrag, sondern ein anderer von mir angeblich Ursache der Sperrung. Gründe werden nicht genannt. Mein Artikel beinhaltet nicht mehr als diesen Absatz:

„Aufgrund der Zensur konnte ich leider auf keinen der Beiträge antworten. Siehe dazu auch viewtopic.php?f=78&t=16120 – Inzwischen ist es müßig noch auf Inhalte einzugehen. Das ist hier eh vergebens. Wer anderer Meinung ist wird eben gesperrt, so einfach ist das. Stasi 3.0.“

Advertisements
Piratenpartei ist Zensurpartei

30 Gedanken zu “Piratenpartei ist Zensurpartei

  1. Miriam schreibt:

    Hallo vinci, nur mal ganz kurz zur Klarstellung, die Regeln hat nicht arvid geändert, das erfolgte in Zusammenarbeit mit den Moderatoren, den Text habe ich verfasst, nach Anregungen aus der Diskussion unter den GlobalMods/Admins und Arvid hat ihn nur reingestellt.

    Ansonsten wird sowohl deine Beschwerde als auch der Antrag von arvid in der nächsten Moderatorenkonferenz bearbeitet. Wenn du deinen Account löschen möchtest, wird das ebenfalls zur Kenntnis genommen.

    Alles andere was du geschrieben hast bzgl. der Vermutungen … kommentiere ich mal lieber nicht.

    1. Isi schreibt:

      Danke Miriam, mit diesem Statement wäre dann eindeutig geklärt, dass Arvids Meinung keine Einzelmeinung ist und eben vom Piratenvolk nicht nur stillschweigend gebilligt wird, sondern aktiv unterstützt. Das habe ich schon vermutet, wartete aber auf Bestätigung. Somit richtet sich mein Protest auch nicht mehr nur gegen einzelne Mods, sondern gegen die Piratenpartei an sich. Ganz gleich, welche Prinzipien, sich die Piratenpartei auch auf die Fahne geschrieben hat, was Piraten im Piraten-Forum veranstalten, ist weder freiheitlich noch demokratisch und überhaupt nicht progressiv, es ist virtueller Totalitarismus. (Und das ein solcher nicht aus dem Internet in den Bundestag sickert, dafür zeichne ich hier mitverantwortlich: Diese Piratenpolitik (und damit meine ich, was tatsächlich passiert und nicht das, was der BV vorgibt, anzustreben) findet nicht meine Zustimmung, sondern meinen bedingungslosen Protest!)

      Ihr Piraten habt keine Ahnung was Demokratie ist, aber weil ihr meint, eine solche zu vertreten, ist es so verdammt gefährlich. Wer euch auf den Leim geht, unterstützt den Totalitarismus, der sich vorerst – und zu unser aller Glück – nur im Internet Bahn bricht. Ihn bereits hier zu stoppen, ist Aufgabe der radikalen Linken:

      Mit dieser Praxis kommt ihr nicht durch.

    2. Aber Arvid ist Teil der Moderatoren und hat auch die Änderungen angeregt. Sowas ist aus guten Gründen in Demkratien getrennt. In dem Falle schafft ihr euch die Regeln, die IHR haben wollt. Durch was legitimiert?

  2. Isi schreibt:

    Ich bin gegen Zensur im Internet, darum bin ich gegen die Pirtenpartei. Uschis Stoppschilder halte ich lediglich für den falschen Weg, aber von der Kernidee her, das Internet ethisch vertretbar zu machen, für absolut berechtigt. Was aber in diesem Forum passiert, ist inakzeptabel. Uschi rechtfertigt ihre zweifelhafte Methodik mit dem Schutz der Kinder, aber womit legitimieren die Piraten ihre Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte der betroffenen User? Das virtuelle Hausrecht gibt solche Vorgehensweise nicht her.

    Zensur kann nie irgendein Problem lösen, sie schafft nur neue.

    Mir tut ernsthaft leid, wie man mit dir umgeht. Du hast dir nichts zu schulden kommen lassen. Nicht eine der Sanktionen gegen dich ist gerechtfertigt, es ist blanke, totalitäre Willkür und sie wird von arvid betrieben. Leider gibt es zuviele Piraten, die einfach weggucken, anstatt sich gegen die Vereinnahmung ihrer Ideale zu wehren. Darum trenne ich auch nicht zwischen Parteimeinung und Einzelmeinung: Eine Organisation, die so agiert, müßte auf mich verzichten. Warum jemand dort dennoch Mitglied ist, kann ich nur mit Naivität entschuldigen, will das aber nicht mehr.

    Wenn Zivilcourage auf diese Art mundtot gemacht wird, geht es uns alle an. Wer also gegen Zensur ist, hat auch gegen die Piraten zu sein. Etikettenschwindel zu betreiben, ging schon mal in die Hose: Nazis sind keine Sozialisten und Piraten keine Demokraten. Sich mit rechtsstaatlichen Begrifflichkeiten zu schmücken, bedeutet noch lange nicht, diese auch verstanden zu haben oder anwenden zu wollen. Wir können ohne Zweifel davon ausgehen, dass Piraten mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nicht konform gehen. So elementare Prinzipien wie Meinungsfreiheit und Schutz vor Repression geraten erst mit den Piraten in ernsthafte Bedrängnis.

  3. Name (benötigt) schreibt:

    Wahnsinn! An Deiner Stelle würde ich das an einen kompetenten Journalisten weiterleiten. Was da im Forum läuft würde ich aber nicht als Zensur bezeichnen, sondern als Mobbing. Es ist unglaublich, wie User, die eher aus der linken Ecke kommen, systematisch weggemobbt werden, bloß damit sich einige nicht in ihrem reaktionären Weltbild gestört fühlen. Arvid schreibt ja auch, dass er nicht allein an der Sperre beteiligt war. Vielleicht kann man ja noch herausfinden, was die anderen Mods so denken – vermutlich ist es allen egal, nur Arvid fühlt sich von Dir gestört.
    Ich bin froh, dass ich die Piratenpartei bei der BTW nicht gewählt habe.

    1. Arvid schreibt:

      Interessant nur, dass die Rechten im Forum behaupten, wir würden den Linke zu viel Freiraum einräumen. So bin ich denn zufrieden, wenn die Linken und die Rechten gleichermaßen meinen, im Forum nicht zu ihrem angeblichem Recht zu kommen.

      Arvid

      1. Also erst einmal bezeichne ich mich selber gar nicht als links. ich weiss das andere sich selber so bezeichnen würden und mich auch. Ich lehne „links“ für mich persönlich ab, weil das ein großer Topf ist, der extrem vorbelastet ist. Und da ich als Anarchist auch die Art Parlamentarismus ablehne, die diese Orientierung herausgebildet hat. Ich finde es in Deinem Falle bezeichnend, dass Du offenbar User moderierst mit dem Hintergedanken dazu, was die Rechten so von Dir erwarten.

      2. Isi schreibt:

        Wenn die Rechten das im Forum behaupten, während die Linken bereits suspendiert sind, braucht aber auch niemand mehr Neutralität behaupten.

      3. Oder anders: Das den Rechten ein wenig Freiheit schon zu viel ist, wissen wir aus der Geschichte. Orientiert sich die PP nun an den Maßstäben von Rechts?

    2. Isi schreibt:

      Dieses Vorgehen ist ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen und es kommt ja nun nicht zum ersten mal dort vor. Die Liste der „Suspendierten“ ist ja nun schon recht lang und in all diesen „Einzelfällen“ kann das geschulte Auge sehr wohl System erkennen und diesem System – über das virtuelle Hausrecht, Zensur zu betreiben- heißt es, einen Riegel vorzuschieben. Das sind keine Einzelfälle und Zensur ist auch im Internet nicht akzeptabel und die User sind nicht rechtlos. Gerade der Widerspruch, das Hausrecht im Internet anzuwenden, aber die User durch kompletten Ausschluß, in den Rechtsweg zu zwingen, macht den Irrsinn erst so deutlich. Selbst das virtuelle Hausrecht sieht solche Ausschlußmethoden mittels halbherziger Begründungen und unsinniger Vorgaben nicht vor. Die Unwilligkeit, das eigene Verhalten gerade unter dem mehrfachen Vorwurf der Zensur zu reflektieren, macht aber die Piraten aus und so wird die Sache dann rund. Man sollte sich darum stets bewußt sein, dass die Piraten mit einem zentralen Grundsatz ihrer Politik komplett falsch liegen: Die Bürger haben (noch) Rechte. Und solange es den Piraten (und anderen totalitären Gruppen) nicht gelingt, diese Grundrechte durch allerlei hysterische Übertreibungen komplett zu entwerten, schließen diese auch den Schutz vor Willkür- und Zensurmaßnahmen ein, wie sie Piraten (vorerst nur) im Internet etablieren. Weder das Internet noch die Bundesrepublik Deutschland sind rechtsfreie Räume und nur weil die Piraten an den Verlust der Bürgerrechte glauben, heißt das nicht, dass es keine mehr gibt, die man auch gegen Piratenwillkür duchsetzen kann.

  4. Arvid schreibt:

    Hallo Thilo,

    wir können gerne unterschiedlicher Meinung sein und Du darfst Dich von meinen Aktionen auch zensiert fühlen, auch wenn ich es nicht so sehe, sondern für die Einhaltung von Regeln sorge, die übrigens nicht aus meiner Feder stammen, sondern von einem Team verfasst wurden.

    Was aber nicht geht, sind Unterstellungen wie in dem letzten Absatz Deines Beitrages. Meine Familie hat (mütterlicherseits) unter Inkaufnahme von Toten, gegen die Militärdiktatur gekämpft; die Militärdiktatur war für uns der Ausreisegrund. Bevor Du solche Behauptungen aufstellst, solltest Du Dich besser informieren oder es lassen.

    Zu den anderen Inhalten will ich mich nicht äußern, dafür gibt es das Forum.

    Arvid

    1. Ok Arvid, den Punkt nehme ich zurück und entschuldige mich bei Dir dafür. Das war gestern im Eifer des Gefechts…. werde die Texte entsprechend ändern.

      1. alexis doerwald schreibt:

        Arvid schrieb: „Meine Familie hat (mütterlicherseits) unter Inkaufnahme von Toten, gegen die Militärdiktatur gekämpft; die Militärdiktatur war für uns der Ausreisegrund.“

        Das sind Lügen – unsere Familie ist, wie Arvid sehr wohl weiß, aus Uruguay ausgereist, um von der wirtschaftlich besseren Situation in Deutschland zu profitieren, und wir waren seit 1968 ununterbrochen in Deutschland. Von der Militärdiktatur haben wir nichts mehr mitbekommen. Von „Opfern der Militärdiktatur“ in meiner Familie ist mir auch nichts bekannt – und auch sonst keinem Verwandten; die lebten zu diesem Zeitpunkt bereits in Argentinien. Eine von Arvids kurzbeinigen Lügen.

        Es tut mir leid, dass Arvid auch diese Gemeinschaft mit seinen manipulativen Lügengeschichten durchsetzt hat. Ich weiß wenig über die Diskussionen hier im Forum und in der Piratenpartei, aber Arvids Handschrift erkenne ich überall wieder.

        Alexis (Arvids Bruder)

    1. Arvid schreibt:

      Einfach per Mail an die Admins oder Moderatoren, so wie das alle machen können, die gesperrt sind.

      Um solche Situationen zu vermeiden setze ich mich im Forum gegen temporäre Sperren und für die temporär limitierte Vorabmoderation von Beiträgen ansonsten zu sperrender User ein.

      Arvid

      1. Isi schreibt:

        Oder man fertigt eine Klageschrift an das Amtsgericht: Das Hausrecht rechtfertigt nämlich weder Willkür noch Zensur.

      2. Ich bin bei „Hausrecht“ auch eher vorsichtig, was den Begriff angeht. M.E. ist das an reale Örtlichkeiten gebunden. Mit dem „Hausrecht“ begeben sich die PP in Teufels Küche, da sie damit nahelegen, dass ihre Verantwortlichkeit für das,w as IM Forum geschieht höher ist, als wären sie nur Moderatoren.

        Wikipdia schreibt dazu unter http://de.wikipedia.org/wiki/Hausrecht zudem „Insbesondere schloss das Hausrecht im Mittelalter die Tötung der beim Ehebruch ertappten Ehefrau ein, das Verheiraten der Töchter und bei Notlagen den Verkauf der Hausgenossen und Hausgenossinnen.“

      3. Name (benötigt) schreibt:

        Tja, wenn man bei euch wegen jedem Unsinn gesperrt wird, entstehen natürlich solche Situationen. Du schreibst hier: „Alles Weitere im Forum“, aber das ist für Thilo ja nun mal gesperrt. Ich hoffe, Du siehst den Widerspruch.

  5. Ich bin gegen die Sperre.
    Ich bin gegen Zensur, die totalitär ausgeübt wird.
    Ich bin für ein Forum nur für Piraten, damit vielleicht auch mal wieder inhaltliche Arbeit möglich wird.
    Ich trete offen für meine Meinung ein und lasse mich nicht von einigen wenigen gängeln!
    Ich bin Piratin!

  6. Arvid schreibt:

    Wir stellen eine Dienstleistung zur Verfügung und sich kein Parlament mit zusätzlicher (und getrennter) Legislative und Exekutive. Dein Vergleich hinkt.

    Arvid

    1. Anders herum: Ihr macht Regeln, ihr entscheidet, ihr zensiert, ihr greift in Diskussionen ein. WEIL ihr das sehr weitgehend tut stellt sich die Frage der Legitimation. Schließlich ist das das offizielle Piratenforum. Also muss es auch ein Mindestmaß an innerparteilicher Demokratie wiederspiegeln. Die Regeln müssen demokratisch festgelegt werden, ansonsten ist es eine Art Oligarchie. Demokratisch wäre z.B. auch wenn einfach der Vorstand die Regeln macht als gewählte Instanz. Ihr hingegen seid weder offenbar vom Vorstand noch vom Parteivolk eingesetzt. Insofern muss man den Gesamtstatus des Piratenforums hinterfragen und insbesondere, ob es demokratisch ist. Das wäre mein Anspruch an eine demokratische Partei. Wenn nciht betrachte ich es eher als inoffiziell und Privatvergnügen einiger Piraten, die sich ihre Regeln selber machen.

      1. Arvid schreibt:

        Das Forum gibt es schon länger als die Partei. Inzwischen hat die AG Forum den Auftrag bekommen, das Forum als DAS LOGBUCH anzubieten. Die Admins sind vom Vorstand eingesetzt und autorisiert, die Mod demokratisch von den Admins udn Mods gewählt, in einem Verfahren, bei dem jeder sich bewerben darf.

        Die Regeln sind unter den Mods abgestimmt worden.

        Was Du als undemokratisch bezeichnest ist eine demokratische Veranstaltung. Es steht jedem frei, sich in der AG Forum zur beteiligen und jeder, der sich beteiligt, hat dann auch Stimmrecht.

        Aber dafür musst Du den Arsch auch hoch kriegen und Inhalte produzieren.

        Arvid

      2. So ein Unsinn. Du weisst ja nicht einmal wie Demokratie geschrieben wird: Wenn Admins vom Vorstand eingesetzt werden und die Regeln einfach innerhalb der Clique ausgekungelt werden, dann ist das nciht gleichwertig mit Regeln, die auch verabschiedet werden. Das ist so, als wenn der Vorstand zwar gewählt wird, aber alle anderen Funktionen einsetzt und dann die Satzung so schreibt, wie es ihm passt. Eure Veranstaltung ist intransparent bis zum Abwinken – ich weiss immer noch nicht, welches Vergehens ich mich diesmal wieder schuldig gemacht habe – und beim letzten mal habe ich nachgewiesen, dass der angebliche Auslöser so auch häufier im Forum vorkommt. Es ist einfach so, dass ihr inzwischen glaubt bei bestimmten Usern könnt ihr euch erlauben, was ihr wollt, insbesondere solange es keine Rechten oder Männerrechtler sind.

    2. Isi schreibt:

      Weißte, arvid, auch ein Dienstleistungsunternehmen – sagen wir ´ne Wäscherei, Bibliothek oder Schuster- darf nicht ein angeblich offenes Forum betreiben, um dann Linken den Zutritt verwehren und sie mit fadenscheinigen Begründungen aus dem Forum ausschließen und sie am Recht auf Meinungsäußerung zu hindern. Oder um es mal salopp zu sagen:

      Mit keinem Ausschlußverfahren werdet ihr einem links-libertärem Anspruch gerecht und auch das virtuelle Hausrecht hat Grenzen:

      In der parallelen Wertung für das Chat-Forum bedeutet dies, dass der Forumsbetreiber beim Ausschluss eines Nutzers im Zweifel eine solche Störung seitens des Nutzers gerichtlich nachweisen muss. Als Ansatzpunkt für eine belegbare Handlung könnte hier ein Verstoß gegen die sogenannte Nettiquette oder die in diesem Falle herangezogenen Chattiquette sein. Dem Betreiber eines entsprechenden Forums wäre zu empfehlen, etwaige Verhaltens- oder Benimmregeln in den AGB´s, die vor Eintritt in den Chat-Room akzeptiert werden müssen, einzuführen und den Kunden somit – soweit vom Betreiber gewünscht – zu einem bestimmten Verhalten zu verpflichten bzw. ihn anzuhalten, bestimmte zu missbilligende Verhaltensweisen zu unterlassen. Ansonsten kann sich – wie insbesondere das vorbezeichnete Verfahren deutlich macht – für den Forumsbetreiber durchaus die Schwierigkeit ergeben, die entsprechende objektivierbare Störung des Betriebsablaufes nachzuweisen, was aufgrund der zu fordernden Genauigkeit des Nachweises der negativen Folgen stets problematisch ist.

  7. Klappspaten schreibt:

    das problem ist das das forum mit der Piratenpartei gleichgesetzt wird, bzw als DAS sprach und meinungsrohr der partei wahrgenommen wird…
    man man, da seid ihr ma alle sowas von aufm holzweg..
    da kann jeder schreiben was er will.. es wird alles zu tode diskutiert, und die stimmung ist in foren sowieso immer kurz vorm umkippen, und das nicht nur bei den piraten…
    meine meinung ist die einzige die stimmt *mit dem fuss aufstampf*
    und wenn wer was anderes sagt is der doof, und wenn das forum nicht so läuft wie ich mir das vorstelle is sowiesooo die gaaaanze partei daran schuld..
    also langsam zweifel ich sowohl an der notwendigkeit, ernsthaftigkeit und sinnhaftigkeit des forums… und der leutz die sich da bewegen

    1. Aber wie Arvid ja ausführte sind die Admins eingesetzt um da den Einfluss der Partei duchzusetzen. Daher muss ich davon ausgehen, dass die Zensur im Auftrage bzw. mit Billigung der Partei erfolgt. Was geschrieben wird ist da eher zweitrangig. Die Userbeiträge sind was anderes.

      1. Klappspaten schreibt:

        nun das mag ja sein das arvid das so sieht, allerdings ist es doch mal unumstritten so das in dem forum stehen und passieren kann was will.
        denn bevor entscheidungen jedweder art nicht auf eine parteitag durch eine mehrheit beschlossen ist, ist alles was da steht eh nur makulatur.
        das forum wird in seiner jetzigen art, wenn das weiter dort so läuft, eh nicht mehr lange bestand haben.
        die userfrequenz die dort mal herschte ist doch eh schon um ein vielfaches zurückgegangen, weil es vlt eine gute aber deshalb noch lange keine qualitative diskusionplattform bietet.
        die parteiarbeit findet mehr über die mailinglisten,wiki und offline statt.
        das forum wird doch nur zum trollsammeln genutzt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s