Scholzens Argumente (Teil III)

Fortsetzung von Teil II:

Minute 1 „Postkutsche und Eisenbahn“ (Hillbrecht)

One time too many! Sorry Hillbrecht, das  war ein Eigentor.

Minute 3.13 „Warum ist der ein der Depp, der bezahlen soll?“

Es gibt ja diverse Bands wie Nine Inch Nails und auch kleine Künstler, die das zum Prinzip gemacht haben. Hier wäre ein Umdenken erforderlich. Hier ist nicht der Platz das zu diskutieren.

Minute 6.50 „Buch nur heruntergeladen im Gegensatz zum Buchladen“ (Scholz)

Herr Scholz kauft also blind Bücher. Ich dagegen lese Rezensionen oder lese im Buchladen Probe. Das Herunterladen ist auch nur eine Art des Probelesens. Bei Amazon und anderen Online-Buchhändlern kann man  Bücher auch zurückschicken. Man kauft doch nur Bücher, weil man schon was über sie weiss.

Minute 7.40 „Patente, Geistiges Eigentum“ (Minhoff)

Es gibt im Gesetz kein „Geistiges Eigentum“. Das ist ein von der Content-Industrie erfundener Begriff. Die stetige Ausweitung der Definition und Schutzrechte ist definitiv eines unserer Kernprobleme.

Hier der Ausschnitt:

Mehr im Teil IV.

Advertisements
Scholzens Argumente (Teil III)

2 Gedanken zu “Scholzens Argumente (Teil III)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s