Dialog Netzwelt vs. Restwelt

Was mir einfiel nach der Diskussion auf PHOENIX mit Dirk Hillbrecht war, dass was gerade passiert zum ersten mal richtig die Überzeugungen der „Restwelt“ und der „Netzwelt“ aufeinander treffen. Dies passierte sonst nur im Kleinen in der Familie, Kommilitonen,Kollegen oder auf der Straße im Gespräch mit Passanten bei AK Vorrat oder Piratenpartei .

Den engagierten Netizens ging es ja oft so, dass man gemeinsam feststellte, dass das was im Fernsehen und der breiten Öffentlichkeit diskutiert nicht mit dem korreliert, wie wir denken oder uns wichtig ist. Ich denke, dass das Zensurgesetz ein Ausfluss dieser Problematik ist.

Ich denke das nun wie es ja schon in Sendungen wie der Kulturzeit oder anderen der Fall ist, die Intellektuellen Nicht-Netizens als erste anfangen die Argumente und die Bewegung ernsthaft zu betrachten und daraus Rückschlüsse zu ziehen. Gleichzeitig befinden wir uns alle selbst noch in einer Selbstfindungsphase. Ansätze zu gewissen Flügeln sind auch schon erkennbar. Einigen tut uns im Moment die Überzeugung, das gerade sehr vieles gehörig falsch läuft und das da was passieren muss. Dabei ist die Piratenpartei nur ein Ausfluss der Bewegung, die z.B. im AK Vorrat auch schon ihre Krisen hinter sich hat und noch weitere schwere Krisen vor sich.

Sogar ein Sascha Lobo (der Pseudo-Iro) ist gegen Zensur – ihn und ein Großteil der Netzcommunity teilen Welten. Auf der anderen Seite vertritt er Positionen, die auf der anderen Seite auch sehr populär sind. Wahrscheinlich muss es solche Leute immer geben, die zwischen den Welten hängen. ich wünsche mir für die Piraten auch, das die Bewegung bunter und weniger männlich geprägt wird. Die Diskussion, die ich dazu in den Foren angestossen habe, lässt aber vermuten, das die Piraten da noch einen sehr langen Weg gehen müssen. Erstaunlich dabei wie sehr man zwar die Dringlichkeit der eigenen Thematik siet, aber denkt das es völlig ok ist andere gesellschaftlichen Problematiken total ausblenden zu können. Aber vielleicht ist es auch am ehesten bei den Piraten möglich das viele Männer mal zunächst erstmalig und ganz neu über sowas wie Geschlechtergerechtigkeit und Alltagssexismus nachdenken müssen – und vieles mehr. Die Piraten, die bisher evt. nicht an die Umwelt dachten müssen jetzt darüber nachdenken, da es in der Gesamtpolitik eben auch darum geht. Die Piraten wollen sie insgesamt positiv von den Restparteien abheben. Dabei sind sie bisher gesamtpolitisch durchaus kreuz und quer aufgestellt. Und: ja, das bedeutet, das die Partei auch Unterstützer verlieren wird, die nicht mit bestimmten Positionen, so diese erst gefunden wurden, einverstanden sind.

Advertisements
Dialog Netzwelt vs. Restwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s