Archiv

Posts Tagged ‘1984’

Space-Datenschutz 2011

Juni 3, 2011 1 Kommentar

Es gibt in der Netzwelt  eine Auseinandersetzung um Sinn und Unsinn von Datenschutz. “Post-Privacy” ist hier das Stichwort. Dies suggeriert, dass die Zeiten von Datenschutz und Privatsphäre vorbei sind und sowieso alles öffentlich. Einige, wie Kris Köhntopp sagen noch, dass man dann seine Daten selber schützen müsse. Andere gehen nicht weiter und meinen man dürfe Daten gar nicht schützen, weil es eh nicht möglich sei – und irgendwie auch unmoralisch.

Weiterlesen…

Und es gibt sie doch: Piratinnen!

Juli 8, 2009 20 Kommentare
Es gibt sie doch!

Es gibt sie doch! (Einige Rechte Vorbehalten)

Die Piratenpartei ist schon ein lustiger Verein. Allgemein ist man dort gegen Neusprech. Man hat ja 1984 gelesen oder glaubt es zu kennen.

Genau DAS aber hat man sich selbst in die Satzung geschrieben:

Abschnitt A: Grundlagen

§ 1 – Name, Sitz und Tätigkeitsgebiet


(5) Die in der Piratenpartei Deutschland organisierten Mitglieder werden geschlechtsneutral als Piraten bezeichnet.

Laut Duden allerdings ist es durchaus möglich eine weibliche Form von Pirat zu bilden. Was also haben wir hier? Wieso haben die Piraten das gemacht?

Diese Regelung in der Satzung ist quasi antifeministisch. Laut Wikipedia werden in der Feministischen Linguistik feminine Endungen  auch dort gebildet, wo dies zu Wort-Neukreationen führt (Beispiel “Bundeskanzlerin“). Die Piratenpartei hat nun aber das Gegenteil gemacht: Von einem Wort, zu dem es bereits eine weibliche Form gibt, haben sie diese per Satzungsbeschluss entfernt. Hierbei handelt es sich also um eine bewusste Sprachmanipulation. Da dies ganz bewusst vollzogen wurde ist dies eine Message, die wir als Empfänger entschlüsseln müssen:

  1. Ich stelle zunächst fest, das die Mitglieder mehrheitlich Männer waren, die diesen Beschluss gefasst haben.
  2. Es lässt sich auch sagen, das die Piratenpartei mit Sicherheit zumindest Feministischer Linguistik (FL) gegenüber feindlich gegenüber steht.
  3. Man kann auch festhalten, dass es in Deutschland keine Partei gibt, die die weibliche Form ausschliesst. Vielleicht liegt es daran, das “Mitglied” eigentlich geschlechtsneutral ist. Die Piraten haben aber bewusst einen anderen Begriff gewählt, der eben nicht geschlechtsneutral ist.
  4. Da die FL für einen nicht-sexistischen Sprachgebrauch eintritt – und die Piraten hier eine Gegenbewegung vollziehen, muss man ergo diesen Satzungsabschnitt als bewusst sexistisch und frauenfeindlich werten. Als Signal an Frau, dass sie als Mitglied weniger Wert ist als die Männlichen Kollegen. Warum? Um einen geschlechtsneutralen Begriff zu wählen hätte man ja auch “Piratin” als geschlechtsneutral definieren können. Wollte man aber nicht. Man hat ganz bewusst die männliche Form gewählt um damit ein Signal zu setzen.

Wie so vieles, was in der Piratenpartei passiert, ist auch das verschieden von dem, was in anderen Parteien passiert. Die Piraten sehen sich dabei oftmals jenseits aller gesellschaftlichen Diskurse. Sei es nun das Rechts/Links-Schema. Piraten denken sie sind nicht-sexististisch, agieren aber dennoch so. Es wird Zeit, das die jungen Männer erwachsen werden und sich ihrer Verantwortung bewusst werden im Umgang mit Frauen wie im Umgang mit Geschichte.

Übrigens: Mit solchen Angriffen tut man der Piratenpartei einen Gefallen, denn man stärkt den innerparteilichen Kritikern den Rücken: Das dort endlich mal Vernunft einkehre. Ich unterstütze alle Forderungen der Piratenpartei,aber was in der Partei verzapft wird ist unter aller Sau. Die Piratenpartei muss vor allem im Moment an ihrer Glaubhaftigkeit arbeiten um verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen. Dazu müssen viele dort ganz ganz schnell erwachsen werden!

Meine Wahlempfehlung zur Europawahl

Juni 1, 2009 2 Kommentare

Was denn nun wählen am 7. Juni?

Zunächst einmal, welche Parteien sind absolut unwählbar – ich betrachte das ganze nun primär aus der Perspektive Zensurdebatte, Vorratsdatenspeicherung. Es gibt sicher auch andere Themen und Aspekte die wichtig sind. Die können aber andere Leute stärker beleuchten.

Was ihr gar nicht wählen solltet sind:

  • CDU/CSU (die konservativste Fraktion, die konsequent gegen Bürgerrechte Politik macht, für Überwachung, für Zensur, usw.)
  • SPD (weniger stark aktiv, aber dennoch im Wesentlichen gegen Bürgerrechte)

Zweifelhafte Parteien:

  • GRÜNE (vertreten oftmal Bürgerrechte  wie gegen das Telekompaket, haben aber auch unter Rot/Grün in Deutschland vielen Bürgerrechtsverletzungen zugestimmt)
  • FDP (ähnlich wie bei den GRÜNEN, nur im Zweifelfalle noch stärker pro Wirtschaft und kontra Bürger. Teilweise dubiose Praktiken im Internet )
  • Die Linke (keine konsequente Ablehnung von Überwachung, insbesondere teilweise gespaltenes Verhältnis zur Vergangenheit der Stasi bei einigen Aktiven, innerparteiliche Demokratiedefizite)

Die Wahl für Internet-Protestwähler:

  • Die Piratenpartei – meine erste Empfehlung. Ihr Defizit liegt vor allem abseits ihrer Kernthemen. Da sind sie schwer einzuschätzen. Man könnte an dieser Wahl mit einem überraschend hohen Votum für die Piraten ein Signal nach Europa schicken und den Piraten auch eine Refinanzierung sichern. Damit könnten sich die Piraten erstmals europaweit etablieren und professionalisieren. Die Stimmen für die Piraten sind nicht verloren, selbst wenn sie unter 5% bekommen. Denn jede Stimme für die Piraten bedeutet, das die CSU weniger Stimmen bekommt. Wenn die CSU unter 5% sinkt, fallen die konservativsten Vertreter der EVP-Fraktion heraus. Bei Umfragen hat die CSU nur 6% – also ein realistisches Ziel!
  • Ungültig wählen – Viele ungültige Stimmen fallen auf! (kann ich als Wahlhelfer sagen ) In einem Wahlkreis gibt es z.B. manchmal nur 1-2 ungültige Stimmen. Wenn es da plötzlich 100 gäbe wird as weitergegeben und erscheint in der Statistik. Außerdem reduziert es die Refinanzierung der beteiligten Parteien
  • Gar nicht wählen - würde ich dieses Jahr nicht empfehlen. Europwahl ist entscheiden. Wir müssen vor allem die EVP stoppen unsere Gesellschaft in eine umzuwandeln, wie sie im Roman 1984 veschrieben wurde!
  • Eure Meinung? Einfach anhängen
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 119 Followern an