Startseite > Deutschland, Politik, Technologie, Umweltschutz, Wirtschaft > Atomkraft: Die Brücke ist brüchig

Atomkraft: Die Brücke ist brüchig

Brücken sind dafür da, den sicheren Verkehr zu gewährleisten. Die Union hat den Begriff der ‘Brückentechnologie’ so überstrapaziert, dass man auf ihre Metapher eingehen muss und prüfen, was für eine Brücke Atomkraft ist?

Ich assoziiere dazu die Brücke von San Luis Rey:

Der Häretiker dabei ist Bruder Juniper, die Brücke ist die Atomkraft und die Bundesregierung wird gespielt von Robert de Niro als Erzbischof von Peru. Nur mit dem Unterschied, dass man über die Schwächen der Atomkraft-Brücke seit Jahrzehnten gut bescheid weiß.

Und darauf muss man immer hinweisen: Atomkraftkritiker haben seit jeher auf genau die Schwachstellen hingewiesen, die nun zum Desaster geführt haben. Es liegen keine neuen Erkenntnisse vor, außer dass einige Politiker sich geweigert haben sich vorzustellen, dass bestimmte Ereignisse sich verketten. Das ein AKW ohne Kühlung nicht mehr zu retten ist mit Bordmitteln war bekannt und wurde stillschweigend als “Restrisiko” akzeptiert. Es treten nicht alleine dadurch neue Fakten auf, dass ein Risiko zum Ereignis wird. In Deutschland werden zwar Mütter mit Kinder-Anhänger angehalten, wenn ihr Kind keinen Held trägt, aber Atomkraftwerke, die Risiken für zigmillionen Einwohner tragen, dürfen ohne weiteres betrieben werden. Und das trotz eines klar definierten Risikos. Restrisiko ist eben nicht gleich dem Restmüll für die Schwarze Tonne und auch nicht einfach nur wie Frau Merkel gestern in ihrer Regierungserklärung sagte : “Doch Japan lehre uns, dass Risiken, die für absolut unwahrscheinlich gehalten wurden, doch nicht unwahrscheinlich wahren, sondern Wirklichkeit wurden.

ABSOLUT UNWAHRSCHEINLICH?

Das ist doch gleichbedeutend mit “vollkommen unmöglich”, oder? Bei der Atomkraft ging es den Gegnern immer drum darauf hinzuweisen, dass Menschen Fehler machen. Im Fall von Japan wurde nun zugegeben, dass das AKW selbst nicht gegen Tsunamis ausgelegt war. Man verließ sich auf die Tsunami-Abwehr der Küste und baute einfach nach amerikanischen Bauplänen.

Man muß eben immer damit rechnen, dass bestimmte Überlegungen vergessen wurden. Diese Bauplan-Fehler sind sogar so groß, dass niemand sich vorstellen kann, dass man sowas vergisst. Und niemand konnte sich vorstellen, dass Vattenfall eine Leiterin für ein Kernkraftwerk vorschlägt, die einen Eignungstest nicht bestand.

Es ist rational davon auszugehen, dass Menschen Fehler machen und das unsere besten Schutzmaßnahmen versagen. Was man dann eben tun muss, ist abzuwägen welche Folgen das Versagen verschiedener Sicherheitsmaßnahmen hätte. Im Falle von Atomkraftwerken sind die Folgen zum Teil unkalkulierbar groß. Die Schäden können in die Mehrere hundert Milliarden Euro gehen. Die Kosten trägt dann die Gesellschaft durch Menschenleben und anderes.

Ich bewege mich zwischen Wut und Lachen, wenn ich die CDU höre. Wenn Frau Merkel sagt, man könne ruhig Atomkraftwerke abschalten, weil man ja Strom exportieren würde. Wütend macht es mich, weil die CDU seit Jahren behauptet, ohne Atom würden in Deutschland die Lichter ausgehen und das wir damit zurück zur Steinzeit kämen. Aus einmal geht es ganz schnell. Und damit haben sie zugegeben, dass sie schon immer wussten, dass ein sofortiges Abschalten einiger oder alle AKWs gar kein Problem darstellen würde. Gerade in Deutschland nicht! Und dann fordert Merkel dazu auf, endlich mit der Wahrheit zu operieren. Ausgerechnet Frau Merkel!

Die Wähler haben für die anstehenden Wahlen verdient, dass die Bundes- und Landesregierungen sich klar positionieren. Eine Politik, die sich alles offenhält in den nächsten drei Monaten kann man nicht akzeptieren!

About these ads
  1. Trip
    März 18, 2011 um 8:06 nachmittags

    Hallo !

    Jetzt wäre DIE Gelegenheit für die WählerInnen, der ReGIERung bei den nächsten Wahlen so richtig den Hintern zu versohlen !

    Aber das hab ich in den letzten ca. 30 Jahren schon mehrmals für möglich gehalten; leider ist das Wahlvolk vergesslich, leichtgläubig und dumm (aka geBILDet).

    Gruß,
    Trip

  2. Trip
    März 20, 2011 um 9:58 nachmittags

    So und heute Wahl in Sachsen-Anhalt … leider hat sich meine Befürchtung mal wieder bewahrheitet. Siehe Post vom 18.03. Tja….

    Gruß,
    Trip

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 118 Followern an