Startseite > Deutschland, Internet, Politik, Sexismus > So neutral ist die Piratenpartei-PR

So neutral ist die Piratenpartei-PR

Große Aufregung herrschte, dass eine einfache Piratin es wagte selbständig (als Frau) eine Pressemitteilung zu verschicken. Amtsanmaßung wurde ihre vorgeworfen – weil PMs schreiben ja nur Piraten-Männer, die auch z.B. die offiziellen Tweets der @Piratenpartei schreiben.

Aber was muss ich da heute lesen? Da tweetet Piratenmann ganz offiziell:

Piraten-Jinx: “Das Abenteuer ‘Piratinnen’ ist vorbei.” http://piratenfrau.net/?p=226 #piratinnen

Wie muss man das bewerten? Ganz einfach. Der offizielle Kanal der Piratenpartei bezieht mit diesem Verweis auf einen Piratinnen-kritischen Beitrag klar Stellung gegen die Piratinnen. Allerdings ohne irgendwelche Beschlüsse, die dahinter stünden. Hier wird deutlich, dass mit zweierlei Maß gemessen werden kann: Piratenmann darf alles – auch mal so eben mit der Nutzung der offiziellen Parteistimme zu verkünden, dass die Piratinnen nicht mehr existieren oder irrelevant sind. Ein zu durchsichtiger Versuch in einer parteiinterne Debatte  einzugreifen seitens der PR-Abteilung. Wie man es schon einmal versucht hat dadurch, dass man per PM behauptet hatte, Piraten würden Frauenquoten ablehnen.

Eigentlich müsste da längt mal ein Kopf rollen in der PR-Abteilung die regelmäßig für eine rein männliche Sichtweise missbraucht wird. Das wurde bisher kaum wahrgenommen oder skandalisiert. Von der Qualität war dieser o.g. Tweet aber in der Kategorie von Schröders “Frauen und Gedöns”-Spruch – sprich vollkommen unangebracht in der Situation und ein Machtmissbrauch!

About these ads
  1. März 16, 2010 um 1:48 vormittags

    Hmm, du weisst aber schon, das Piraten-Jinx ein Block eines weiblichen Piraten ist?

    Zu erwaehnen ist ausserdem, das @piratenpartei auch sonstige Links zur Genderdebate getwittert hat. z.b.

    “Taz über die Gender-Debatte in der Piratenpartei: http://twurl.nl/fjqzne Eine Bitte: Diskutiert stets sachlich und respektvoll miteinander!”

    Einseitige PR sieht anders aus. Das was du da siehst ist Transparenz. Weder Pro noch Kontra wird versteckt.

    Gruß Kai

    • März 16, 2010 um 6:50 vormittags

      Frau, ja und? Sind Frauen etwa anders zu beurteilen? Und was die Tweets angeht, so habe ich da viele sehr wichtige Artikel nicht gefunden. Dieser Blogeintrag von Jinx ist auch mal wieder einer der schlechtesten, den das Internet so zu bieten hat – ohn jeden Zusammenhang. Grund diesen zu adeln ist?

  2. sumosu
    März 16, 2010 um 2:11 vormittags

    Ist das Kritik oder Satire?

  3. März 16, 2010 um 2:56 vormittags

    Ich hoffe ja, daß dieser Beitrag Satire ist. Ansonsten müßte ich ihn mit mangelnder Recherche, oder ähnlichem erklären.

    Die Behauptung “ein Piratenmann” hätte “das Ende der Existenz der Piratinneninitiative verkündet” ist ja eine schöne Behauptung. Problematisch wird es dann wenn man die Behauptung mit der Faktenlage vergleicht.
    Ich gehe mal davon aus, daß du weder den von dir verlinkten Artikel von http://piratenfrau.net gelesen hast, noch den sehr schönen Artikel der gleichen Autorin mit dem Titel “Ich bin noch nie so beleidigt worden”. Ein kurzer Klick auf die Rubrik “about” des Blogs hätte dir ebenfalls sehr schnell den Namen der Autorin preisgegeben. Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, daß dieser Artikel von einem Mann geschrieben wurde und dort das Ende der Piratinneninititive bekanntgegeben wird, interessieren würde es mich allerdings schon. Ebenso hätte ich gern gewußt, ob dein Artikel beansprucht und/oder beabsichtigt neutral zu sein? Außerdem hätte ich gerne gewußt wieso du faktenwidrig behauptest, daß PMs in der Piratenpartei nur von Männern geschrieben werden?

    Falls du meinst ich wäre in irgendeiner Weise gegen eine Gleichberechtigung lies bitte erst den Artikel von mir.

    Danke

    • März 16, 2010 um 6:54 vormittags

      Du solltest lesen: Ich gehe davon aus, dass der TWEET von einem Mann kommt. Das piratenfrau eine Frau ist, davon gehe ich auch erst mal aus. Den anderen Artikel kenne ich auch und konnte nur den Kopf schütteln. Ich gehe aufgrund der selbstverordneten Männerquote davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass die PP auch Frauen Tweets machen lässt. Zudem habe ich ja bereits die unrühmloche Vergangenheit der PR-Abteilung geschschildert. der darf da jeder Pirat im namen der PP? Wenn ja frage ich mich was die ganze Aufregung um Lenas PR-Stunt sollte?

      • März 16, 2010 um 8:41 vormittags

        Ich lese und das solltest du auch. Du schreibst:”Piratenmann darf alles – auch mal so eben mit der Nutzung der offiziellen Parteistimme zu verkünden, dass die Piratinnen nicht mehr existieren oder irrelevant sind.” Hättest du den Artikel von Anne aka Piraten-Jinx gelesen wüßtest du, daß sie dort nicht das Ende der Initiative Piratinnen verkündet, sondern beschreibt, warum sie an der besagten Initiative nicht mehr teilhaben möchte. Dies sprachlich mit dem Tweet der PP zu gleichsetzen ist schon etwas gewagt.

        Leider bist du auf meine Frage nach deiner Falschdarstellung zu PMs der Piraten nicht eingegangen. Ich persönlich kenne zwei Frauen, die an PMs des Bundes und der Länder mitarbeiten. Eine Schwarz-Weiß-Welt die das ganze auf “Männertweets” reduziert ist wahrscheinlich viel einfacher, als sich mit der Komplexität der Realität auseinanderzusetzen, aber worauf stützt du deine Behauptung, daß PMs in der Piratenpartei nur von Piratenmännern geschrieben werden?

        Bitte erkläre auch deine Darstellung der “selbstverordneten Männerquote”?

      • März 16, 2010 um 6:27 nachmittags

        Ich habe den Artikel von Jinx gelesen. Der Titel sagt es doch “Das Abenteuer “Piratinnen” ist vorbei” nicht etwas “Mein Abenteuer bei den “Piratinnen” ist vorbei“! Und dann “Leider übersieht die Presse, dass die Diskussionen nach dem ersten großen Aufriss eher flach dahindümpeln….”. Die Absicht die ganze Initiative nach 2 Wochen totzureden ist unübersehbar. @Piratenpartei hat diesen Tweet kopiert, aber m.W. noch nie einen von @Piratenweib. Warum wohl? Piratenwei hat sich seit Monaten intensiv mit dem Thema Gender beschäftigt. Und @Piratenpartei hat keinen einzigen Tweet von LEna (@Seeungeheuer7) retweetet. Hier entscheiden irgendwelche Leute, was für Piratenpartei relevant ist – und das ist dann die gefühlte Parteimeinung. Und die ist im Zweifelsfalle männlich dominiert. Ob nun der Tweeter Mann ist oder männlich gesteuerrt ist dabei eher sekundär. Die Tweet-History von @Piratenpartei lassen daran keinen Zweifel.

        “Selbstverordnete Männerquote”. Damit meine ich, dass ihr alles tut um selbstbewusste Frauen abzuschrecken, die z.B. auch auf ihren Rechten bestehen und die keine Lust haben mit der Genderdebatte wieder bei Null anzufangen im letzten Jahrtausend. Ihr kriegt nur Frauen, die keinen Wert auf Gender legen – also nur den Teil der eher unkritischer Frauen.

      • Georg
        März 16, 2010 um 12:40 nachmittags

        “Ich gehe aufgrund der selbstverordneten Männerquote davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass die PP auch Frauen Tweets machen lässt.”

        Welche Männerquote? Oder ist die Abwesenheit einer Frauenquote für dich eine Männerquote?

        Du “gehst davon aus”, dass Frauen ohne Frauenquote nicht in bestimmte Positionen kommen? Mein Gott, wie wenig traust du denn Frauen zu?! Du musst ja ein schrecklich respektloses Frauenbild haben.

        Ich weiß nicht, wer bei der PP twittert, aber der Berliner Pressesprecher ist z.B. eine Frau (außerdem Autorin dieses Textes: http://j.mp/dmkJSJ)

      • März 16, 2010 um 6:37 nachmittags

        Ich weiss wie Dinge laufen. Und das die RTs von @Piratenpartei kaum profeministisch waren kann jeder nachvollziehen. Antifeministisch passt da eher. Parteipolitik via Twitter.

  4. Timo
    März 16, 2010 um 5:19 vormittags

    “Eigebtlich” stand doch alles in Anführungszeichen, wo ist das Problem?? Das nennt man “Zitat”.

  5. BS, weiblich, nicht PiratIn
    März 16, 2010 um 5:51 vormittags

    Sollte der Artikel darauf hindeuten, dass Piraten-Jink ein “Piratenmann” sei: ganz schlechtes Kino. Weil schlichtweg falsch. Falls das Posting eher ironisch/sarkastisch daher kommen sollte, ist’s wohl zu früh für mich. ;)

    Im allgemeinen wünsche ich mir, für die Piraten, gleich welchen Geschlechts, welcher Abstammung, welcher sexuellen Orientierung oder auch aus welcher “Gesellschaftsschichtt” mal eine Rückbesinnung auf das eigentliche Ziel, und viele gute Ideen und Pläne für die noch nicht so präsenten Themen, die nicht minder wichtig sind, aber zu einer politischen Gruppierung, die als mehr nur “ein paar Computer-Freaks” (keine böse gemeinte Unterstellung, bezieht sich auf einen Artikel aus der Anfangszeit) darstellen möchte, gehören. Dass das viel Arbeit und eine Menge Kreativität und Engagement fordert, dürfte klar sein. Aber nicht dieses ewig Rumgehampele auf Quoten. Ich möchte in der Arbeitswelt Erfolg haben, weil ich etwas kann, nicht, weil ein Chromosom anders ist.
    Aber die Telekom fängt ja jetzt auch schon an.
    In diesem Sinne: einen guten Morgen! :)

    • März 16, 2010 um 6:55 vormittags

      Tja, lesen sollte man schon können. In meinem Artikel ging es um den Tweet und weniger um den Blogartikel des PIRAT Jinx.

      • Oppi
        März 16, 2010 um 11:38 vormittags

        Mag sein. Aber der Tweet ist ein Zitat, sogar mit Quellenangabe. Unabhängig vom Geschlecht desjenigen, der den Tweet geschrieben hat, macht er sich also die darin enthaltene Aussage nicht zueigen, er zitiert sie lediglich. Das hat mit “Stellung beziehen” nichts zu tun.

        Schriftdeutsch kann schon schwer sein …

      • März 16, 2010 um 6:33 nachmittags

        Aber etwas zu zitieren bedeutet einen Tweet als besonders lesenswert zu deklarieren. Darunter fallen eben nicht die Artikel der kritischen Feministinnen bei den Piraten – allenfalls mal ein taz-Artikel, weil ihr am Thema nicht total vorbei kommt. Zudem war es ein verdammt schlechter Artikel.

  6. März 16, 2010 um 7:44 vormittags

    “Skandalisiert”. Jawoll. Alles skandalisieren und Köpfe rollen lassen. Mannomann… ähm, Frau.

  7. foobar
    März 16, 2010 um 9:40 vormittags

    Das ist ein Scherz, oder, dass Du Dich ueber einen Tweet aufregst eines einzelnen Piraten. Warum regst Du Dich nicht ueber die SPD auf, ob ihres Mitglieds Sarrazin? *kopfschuettel*. Und warum ist es einem Mann nicht erlaubt, diese Frauenbewegung fuer falsch zu halten? Warum duerfen das nur Frauen? Und warum verunglimpft Du eine Frau, die ihre Meinung sagt? Der Artikel enthaelt wirklich _nichts_, womit sie diese Mailingliste oder die Initiatorin schlecht macht. Sie schreibt, sie waere von Anfang an skeptisch gewesen, und diese Skepsis haette sich ‘bewahrheitet’. Fuer sie. Rein subjektiv.
    Nimm andere Meinungen ernst.

    • März 16, 2010 um 6:30 nachmittags

      Im Gegenatz zu einer Vielzahl gehaltvoller und ernsthafter Tweets wurde gerade dieser nichtssagende Tweet, der das Ende der Piratinnen verkündet retweetet (geadelt) warum wohl? Zufall?

  8. März 16, 2010 um 10:13 vormittags

    Herrgott noch mal, ich bin kein Mann, war nie ein Mann, werde nie ein Mann sein und möchte auch kein Mann werden, nicht einmal, wenn man mich dafür bezahlt. Ein Blick ins Impressum hilft.

    So, nachdem das vielleicht jetzt geklärt ist, kurz folgendes: Ich war Mitglied des Presseteams der Hamburger Piraten, und bei uns darf NIEMAND, kein Mann, keine Frau, kein Hund eine PM absetzen, die die Assoziation erweckt, eine offizielle der Partei zu sein. Das hat mit den Geschlechtern überhaupt nichts zu tun.

    Säuerliche Grüße
    Anne Alter aka Jinx

    • März 16, 2010 um 6:31 nachmittags

      Ich habe ie behauptet Du wärest ein Mann. Erst lesen dann schreiben.

  9. März 16, 2010 um 10:22 vormittags

    Ach ja, ich bin übrigens auch kein “offizieller Kanal” von irgendwem. Ich habe nicht mal ein Parteiamt.

    Anne Alter aka Jinx

  10. Odra Nitir
    März 16, 2010 um 10:36 vormittags

    Yeah, endlich jemand, der die geheimen Machenschaften innerhalb der Piratenpartei aufdeckt und ungeschönt zur Sprache bringt, weiter so!

    Gruß

    Odra

    • März 18, 2010 um 4:14 nachmittags

      Oh ja, alles Verschwörer… Lächerlich.
      Habe noch nie zuvor eine so transparente und basisdemokratische Partei gesehen!

      • März 18, 2010 um 8:18 nachmittags

        Ganz offensichtlich weisst Du nicht mal was Demokratie ist. Ich habe noch nie eine Partei mit so großen Demokratiedefizit gesehen. Alleine die Idee der Liquid Democracy ist das Gegenteil von Basisdemokratie.

  11. Tim
    März 16, 2010 um 11:49 vormittags

    Warum sich hier so aufgeregt wird habe ich aber immer noch nicht verstanden ¿

  12. März 16, 2010 um 12:09 nachmittags

    Und die PMs von Mela zählen deiner Ansicht nach also nicht?

    Ich schreibe auch nicht einfach PMs “als Mann” nur weil ich gerade schlechte Laune habe. Das ist keine Art. Das ist es, was wir angekreidet haben.

    Lena ist auch innerhalb der weiblichen Piraten keineswegs unumstritten (meiner Beobachtung nach hat sie unter den Piraten-Frauen die sich an der Diskussion beteiligen mehr Gegner als Befürworter für ihr Vorgehen in der Sache, aber das ist jetzt meine subjektive Wahrnehmung)…

    Du schmeisst da Vorwürfe in den Raum (“rein männliche Sichtweise”) ohne diese auch nur mit Beispielen zu belegen. Sehr unsachlich.

    • März 16, 2010 um 6:36 nachmittags

      Wenn es mehr Lenas gäbe, wären die Piraten fast wählbar. Sie schafft es ganze Absätze zu formulieren ohne ständig in Fettnäpfchen (Antisemitismus, Sexismus,…) zu treten und inhaltlich was zu formulieren, was ich sogar teilweise unterschreiben kann. Ehrlich gesagt war mein Bild von Piraten immer so, dass ich erwartet habe, dass deren Stil so frech ist, wie der von Lena. Ich möchte frei nach Fischer wünschen “Weniger Aaron und mehr Lena”. ;-)

  13. tomate
    März 16, 2010 um 2:30 nachmittags

    Ich weiß aus gut unterrichteter Quelle, dass meine Freundin unter anderem auch Zugang zum Piratenpatrtei Twitteraccount ha tund ihn fleissig füttert.

  14. Name (erforderlich)
    März 16, 2010 um 5:29 nachmittags

    Ach vinci, Du weißt doch, dass die PIRATEN Postintellektuelle sind … :) Lesekompetenz ist da eher nicht so wichtig.
    Nochmal für alle: es geht darum, dass der offizielle Twitter-Channel der PP auf Negativstimmen zu den Piratinnen prominent aufmerksam macht. Vinci hält Anne Alter nicht für einen Mann, wohl aber die Presseabteilung der PIRATEN für männlich dominiert.

    • März 16, 2010 um 6:39 nachmittags

      Danke, endlich jemand der mich versteht! :-)

  15. BS, weiblich, nicht PiratIn
    März 16, 2010 um 5:33 nachmittags

    Dann ergänze ich einfach mal: nicht ironisch/sarkastisch, sondern einfach nur dumm.

    Denn würdest Du meinen Text gelesen haben (können), hättest Du erkannt, dass es
    mir um mehr als Jinx’ Blog oder Tweet ginge.
    Aber einfach nur ein bisschen rumposaunen, wilde Verschwörungstheorien auspacken, das geht besser… Manchmal schäme ich mich, eine Frau zu sein.

  16. mokrates
    März 17, 2010 um 7:02 nachmittags

    Mal nebenbei: Ich glaube nicht, dass @piratenpartei ein offizieller Kanal der Piratenpartei ist. Dafuer geht da deutlich zuviel Flachsinn und Schabernack drueber. (Links auf die Heute-Show und was weiss ich.) Evtl. wuerde es Sinn machen, das dort in der ‘Bio’ (bester Ersatz fuers Impressum) zu vermerken.
    Desweiteren werden dort viele mehr oder weniger lesenswerten Artikel verlinkt. Ob die Piratenpartei dabei die Meinung teilt, oder nicht, spielt dabei keine Rolle: Schliesslich soll der Leser sich selbst informieren. Im Zweifel war auch Aarons Angriffskriegs-Blogeintrag dort verlinkt. Das war auch keine Piratenmeinung.

    Du kannst diesen Retweet also eher verstehen als: Hier ist eine Meinung zu einem die Piratenpartei betreffenden Thema. Punkt.
    Dort wird keinesfalls geadelt. Ein RT ist kein Adel. Haeufig vielleicht, aber nicht per se. Wenn Du das annimmst, stellst Du Dich in meinen Augen eher als nicht besonders Medienkompetent dar.

    • März 17, 2010 um 7:06 nachmittags
      • mokrates
        März 18, 2010 um 10:45 vormittags

        Disclaimer

        Dies ist ein Sammelaccount der nicht von einer Person benutzt wird, folglich entspricht nicht jedes Statement auch dem der Piratenpartei.

        Ich zitier das hier mal, und stelle fest, dass ich uneingeschraenkt recht habe.
        you’ve been lawyered.

      • März 18, 2010 um 8:21 nachmittags

        Also sprich der offizielle Piratenpartei-Twitter-Account hat nichts mit der Piratenpartei zutun? Gilt das auch für die Presestelle? Wozu soll der Account gut sein? So als Hashtag oder was? OMG. Nur die Frage warum dann dennoch die Zusammensetzung der Tweets sehr einseitig ist. Man mus sich fragen welche Relevanz der Account hat? Offenbar will man sagen: Bitte nicht lesen!? Jedenfalls kann ich mir kein unprofessionelleres Management vorstellen.

      • mokrates
        März 19, 2010 um 12:54 vormittags

        Den Account gibts schon lange. Aber die Partei ist noch jung. Das ist ein Relikt aus der Fruehzeit in der Form. Und ja. Mittlerweile sollte man vielleicht zusehen, dass Accounts, die “Piratenpartei” heissen, und “Meldungen” in die Gegend blasen, nur noch von Presseteams betrieben werden. Aber bei diesem Account ist es halt nicht so.

        Die Presseteams sind offiziell. Wenn Du also eine entsprechende Stellungnahme haben willst, kannst Du Dich sicher vertrauensvoll und freundlich an die wenden. Die werden sich freuen, Dir helfen zu duerfen.

  17. martin
    März 18, 2010 um 3:11 vormittags

    “Taz über die Gender-Debatte in der Piratenpartei: http://twurl.nl/fjqzne Eine Bitte: Diskutiert stets sachlich und respektvoll miteinander! 10:18 AM Mar 4th via identica ”

    Und warum sollte ein offizieller Piratenkanal auf Lena retweeten, die schreibt doch sonst die PNs auch selbst im Namen der Partei. Man kann nicht erst aktiv gegen die Partei arbeiten und sich dann über fehlende Hilfe wundern.

    • März 18, 2010 um 6:54 vormittags

      Lena S. tut gerade mehr für euch, als diese beiden Pseudo-Feministinnen. Und auch mehr als ihr für euch selbst. Wer glaubt Lena schadet der Partei, der hat die ganze Debatte nicht verstanden. Und auch nicht verstanden, dass es ein Problem ist, wenn kaum Frauen Piraten wählen oder Mitglied werden. Aber bitte, wenn euch die Männlichkeitskultur wichtiger ist, als alle Sachthemen und ihr DESWEGEN nicht gewählt werden wollt, macht/mobbt weiter so.

  18. März 18, 2010 um 5:46 nachmittags

    Quote: “[…] einige der wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Piraten sind Frauen – und werden durch diese Diskussion meines Erachtens nach schwachgeredet. […]”

    Bericht: Wer sind eigentlich “die Piratinnen”?

    http://bit.ly/apcwNO

  1. März 16, 2010 um 1:21 nachmittags
  2. März 16, 2010 um 2:22 nachmittags
  3. März 16, 2010 um 2:22 nachmittags
  4. März 16, 2010 um 4:25 nachmittags
  5. Januar 2, 2011 um 12:24 nachmittags

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 121 Followern an