Startseite > Deutschland, Politik > Frauenpolitische Diskussionen um Piraten und die Folgen

Frauenpolitische Diskussionen um Piraten und die Folgen

Abgesehen von dem Peek in dem Abfragen (rd. 1000 am 4.9.) hat die Diskussion leider nicht viel gebracht. Anicatha, Spitzenkandidatin der Piraten in SH dokumentiert in einem Blogeintrag ihr Unverständnis.

Ok, also nicht einmal der Begriff “Frauenpolitik” ist da offenbar vielen ein Begriff. Nein, Frauenpolitik ist nicht gleich Familienpolitik.

Was ich dort bereits in einem Kommentar schrieb, so erfordert m.E. die Teilnahme an der Diskussion sich zunächst einmal grob mit Begriffen und der Geschichte der Frauenbewegung zu beschäftigen. Ich bin da auch kein Experte – aber wenn man sich im politischen Raum bewegt, schon gar als Spitzenkandidatin – dann gehört das aus meiner Sicht einfach dazu.

Mir ist es eigentlich zu blöd zu diskutieren mit Leuten, die nur Vorurteile haben gegenüber Feminismus – und sich nicht einmal damit beschäftigt haben. Ich habe kein Problem damit mich mit Leuten zu unterhalten, die sich damit beschäftigt haben – wissen was in der Vergangenheit passiert ist – verstehen  was erreicht wurde – und dann eventuell für heute einen anderen Zugang vorschlagen. Dagegen ist ja gar nichts zu sagen. Allerdings ist es zu einfach zu sagen, dass Frauenrechte erreicht wurden und somit alles in Butter ist.

Frauenrechte sind Grundrechte. Also muss eine Bürgerrechtspartei sich auch dafür stark machen. Ignoranz überzeugt mich nicht. von der vielbeschworenen Intelligenz der Piraten habe ich nicht viel gesehen.

Mir wurde auch bisher von den Piraten nicht die Frage beantwortet ob sie denn, wenn sie schon “Pirat” als geschlechtsneutrale Bezeichnung bevorzugen dann konsequenter weise auch alle Berufsbezeichungen neutralisieren wollen (durch das Streichen der weiblichen Form). Denn was für Pirat gilt, kann ja für andere Bezeichungen nicht grundsätzlich falsch sein, wenn man dere Logik folgt. M.E. haben sich die Piraten da einfach verrannt in eine Sackgasse. Und auf den Vorwurf ich wäre so 20. Jahrhundert mag ich eher erwidern, das ihr ja so 19. Jahrhundert seid. Piraten gehen offenbar davon aus, das sämtliche Probleme auf der Welt sich in Luft auflösen, sobald sie auf der Bildfläche erscheinen.

Ich bin gespannt darauf, wie Piraten agieren, wenn sie mal politische Mitverantwortung tragen.

About these ads
  1. September 5, 2009 um 6:21 nachmittags

    Du solltest meinem Blogbeitrag nochmal lesen und evtl kleine Ironiepassagen und sowas rauslesen.
    Kannst es aber auch sein lassen

  2. taurus
    September 5, 2009 um 11:30 nachmittags

    Bitte mal den Kommentar von “blumentopf” im Anicatha-Blog lesen.
    Die dortigen Zitate aus dem Bundesparteitag-Protokoll findet man hier:

    http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2009.1/Protokoll#Fragen_an_die_Kandidaten_f.C3.BCr_die_Beisitzer_des_Vorstands_.282._Teil.29

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 118 Followern an